Jahreswechsel Feuerwerks-Zauber schon vor Silvester

Ein Feuerwerk mit Lasershow erwartet die Besucher morgen beim Vor-Silvester-Feiern in Bartenbach.
Ein Feuerwerk mit Lasershow erwartet die Besucher morgen beim Vor-Silvester-Feiern in Bartenbach. © Foto: Giacinto Carlucci
Markus Munz 29.12.2017
In Bartenbach wird bereits am 30. Dezember ein Feuerwerk gezündet. Mit Tausenden Besuchern.

Zum mittlerweile siebten Mal findet in Bartenbach am Tag vor Silvester das große Feuerwerk statt. Die Veranstaltung, die Markus Fränkel ins ­Leben gerufen hat, verzeichnete mit den Jahren stetig wachsenden Zuspruch. Zuletzt kamen Tausende Besucher auf die Festwiese hinter der TSV-Halle im Göppinger Teilort und genossen bei Glühwein das bunte Spektakel, das nunmehr zum dritten Mal von Stephan Dietl und seiner Firma Disteg-Pyrotec abgebrannt wird. Er tritt auch als Mitveranstalter auf.

„Das Ganze hat inzwischen eine nie erwartete Größenordnung erreicht“, berichtet Markus Fränkel, den schon Wochen vorher Anrufe bis aus dem Stuttgarter Raum erreichen, ob das Feuerwerk auch wieder stattfindet. Deshalb müssen sich die Besucher in diesem Jahr auf eine wichtige Neuerung einstellen: „Das Gelände ist nicht mehr frei zugänglich, es gibt nur noch einen einzigen Haupteingang bei der Bäckerei Zeller.“ Nur auf diese Weise lasse sich wirklich überblicken, wie viele Leute auf das Gelände strömen, um aus Sicherheitsgründen eine Überfüllung zu verhindern.

Die im Vorjahr eingeführte ­Lasershow im Vorprogramm wird es wieder geben, und dieses Mal „wird das richtig groß“, verspricht Fränkel. Gut angenommen wurde auch die Weinklause in der TSV-Halle, sie wird ebenfalls wieder geöffnet haben. Es braucht also niemand mit kalten Füßen auf das Feuerwerk zu warten. Das Gelände öffnet um 18 Uhr, das Rahmenprogramm werde auch die eine oder andere Überraschung enthalten, verspricht der Veranstalter. Nach dem Feuerwerk startet die After-Show-Party mit DJ Frogge. Markus Fränkel kann kaum abschätzen, wie viele Helfer letztlich genau im Einsatz sind. Aber auch wenn der Aufwand für ihn und sein Team immens ist und sich die Finanzierung zunehmend schwieriger gestaltet, denkt der Gastronom noch lange nicht über ein Ende des Events nach. „Wir sind eine tolle Familienveranstaltung und hatten bisher keinerlei Probleme zum Beispiel mit zu viel Alkohol. Ein Dank geht an die Anwohner, die alle sehr verständnisvoll und mit dabei sind“, freut sich Fränkel.

Auch Bartenbachs Bezirksamtsleiter Frank Muschalla setzt sich regelmäßig für das Vorsilvester-Feuerwerk ein. Schließlich spendet Markus Fränkel, der sich am Samstag wieder das nötige Wetterglück ­erhofft, einen Teil des Erlöses für einen guten Zweck.