Gute Taten Neue Fenster für „Haus Linde“

Das Gebäude in der Gartenstraße, das dem Verein „Haus Linde“ gehört, hat neue Fenster bekommen. Karl-Heinz Radojewski (l.) und Klaus Antl, Bewohner in der Gartenstraße, scheinen sich sichtlich darüber zu freuen.
Das Gebäude in der Gartenstraße, das dem Verein „Haus Linde“ gehört, hat neue Fenster bekommen. Karl-Heinz Radojewski (l.) und Klaus Antl, Bewohner in der Gartenstraße, scheinen sich sichtlich darüber zu freuen. © Foto: Haus Linde
Göppingen / SWP 06.07.2018
Die Holzfenster wurden bereits ausgetauscht, Installationsarbeiten und Böden stehen noch an. Das Gebäude in der Gartenstraße von „Haus Linde“ wird modernisiert mit Hilfe der Spender der NWZ-Aktion Gute Taten.

Das Gebäude in der Gartenstraße des Vereins „Haus Linde“ in Göppingen, das 13 Wohnungslosen Platz bietet, gehört bei der jüngsten NWZ-Aktion Gute Taten zu den Projekten, die unterstützt werden. Einige Neuerungen stehen im Haus noch an, ebenso im bisher eher ungenutzten Garten.

Einiges ist bereits geschehen, wie Wolfgang Baumung, Leiter der Einrichtung, in einem Schreiben bestätigt und zugleich daran erinnert, wie schwer es sein kann, eine Wohnung zu finden. Aufgrund der schwierigen Situation auf dem Wohnungsmarkt, insbesondere im unteren Preissegment, hätten Bewohner der „Linde“ kaum Chancen auf dem freien Markt eine bezahlbare Wohnung zu finden. „Die Aufenthalte im Aufnahmehaus in der Mittleren Karlstraße werden dadurch manchmal unnötig in die Länge gezogen, gleichzeitig müssen andere sehr lange auf einen Platz in der ,Linde’ warten und bleiben im Extremfall mehrere Wochen ohne adäquate Unterkunft und ohne die notwendige Hilfe in der ,Linde’.“ Deshalb habe der Verein Haus „Linde“ schon früh erkannt, dass er selbst für Wohnraum sorgen müsse, veranschaulicht Baumung. Dazu gehört das Haus in der Göppinger Gartenstraße mit insgesamt 13 Plätzen in acht Wohnungen.

Das Gebäude sei in die Jahre gekommen und renovierungsbedürftig gewesen. Es sei  im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus erstellt worden und unterliege deshalb einer dreißigjährigen Mietbindung. Es bliebe nicht viel übrig um größere Renovierungen zu finanzieren. „Hier hat die NWZ mit ihrer Aktion Gute Taten mitgeholfen und den Verein mit 30 000 Euro unterstützt,“ bestätigt der Leiter der Einrichtung. Zwischenzeitlich wurden 51 „marode“ Holzfenster demontiert und durch Kunststofffenster ersetzt, Kostenpunkt 25 000 Euro.

„In den Wohnungen selbst wurden teilweise die Elektrogeräte in den Küchen erneuert, es folgen noch Installationsarbeiten von Boilern und eine teilweise Erneuerung der Küchenböden. Alles in allem eine gelungene Aktion, die auch unter energetischen Gesichtspunkten sinnvoll war“, heißt es in Baumungs Schreiben, in dem er sich bei den zahlreichen Spendern und Spenderinnen bedankt.

Infokasten

34 Zeilen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel