Stadtfest Feiern im Herzen der City

Am Wochenende geht es auf dem Marktplatz wieder rund.
Am Wochenende geht es auf dem Marktplatz wieder rund. © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / Susann Schönfelder 03.09.2018
Live-Konzert auf dem Marktplatz, ein eigenes Bier und Straßenkunstfestival: Ein neues Konzept soll noch mehr Besucher zum Göppinger Stadtfest locken.

Traditionell verwandelt sich die Göppinger Innenstadt am letzten Ferienwochenende in eine Partyzone. Vereine präsentieren sich, Gastronomen sorgen für kulinarische Genüsse. Dazu gibt’s Musik an jeder Ecke. Zum Mini-Jubiläum – das Göppinger Stadtfest findet in diesem Jahr zum 35. Mal statt – präsentiert Stadtfest-Koordinator Paul Lambert eine ganze Reihe an Neuerungen. So ist erstmals für den Freitagabend ein zünftiger Fassanstich mit Oberbürgermeister Guido Till auf der Marktplatz-Bühne vorgesehen. Dazu hat die Geislinger Kaiserbrauerei eigens ein Stadtfest-Bier gebraut. Die 90 Liter werden am kommenden Freitagabend als Freibier ausgeschenkt.

Weiteres Novum: Die Organisatoren integrieren in diesem Jahr das Straßenkunstfestival ins Stadtfest, das bisher im August als eigenständige Veranstaltung auf dem Schlossplatz stattfand. „Diese Idee hat gleich richtig gezündet“, freut sich Paul Lambert, der als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Göppinger Stadtfest vor zwei Jahren mit dem Ziel angetreten war, das Stadtfest aufzufrischen. Rund 800 Bewerbungen seien für das Straßenkunstfestival eingegangen, etwa 70 internationale Künstler werden letztlich auf Initiative von Boris Bader vom 7. bis 9. September „ein einmaliges Flair“ in die Stadt bringen. Lambert geht davon aus, dass mit dieser Premiere neue Zielgruppen in die Stadt gelockt werden. Rund 40 Acts, Bands, Clowns, Artisten, Jongleure, Zauberer, Straßenmusiker und -Maler aus der ganzen Welt werden auf kleinen Bühnen in der Innenstadt – als sogenannte „Walk-Acts“ – und auf der Hauptbühne am Schlossplatz die Besucher unterhalten.

Besonderer Höhepunkt wird am Samstagabend ein Live-Konzert mit der Lumberjack Bigband sein, die zusammen mit den Musicaldarstellern Alexander Klaws und Nadja Scheiwiller auftreten. Die Idee für dieses Event stammt vom Praxis-Zentrum Göppingen, das auf einem Christophsbad-eigenen Gelände ein Benefiz-Konzert auf die Beine stellen wollte. Letztlich taten sich beide Seiten zusammen. Paul Lambert spricht von einer „Win-Win-Situation“ und einem absoluten Highlight: „Ich kann mich an kein solches Ereignis auf dem Marktplatz erinnern“, sagt der Vorsitzende und blickt in die Zukunft: Wenn möglich und finanziell machbar, soll ein Konzert mit solchen populären Künstlern beim Stadtfest etabliert werden.

Möglich sei dieses Konzert am Samstagabend, das keinen Eintritt kostet, nur mit zahlreichen Unterstützern, betont der Stadtfest-Koordinator. „Wir konnten in diesem Jahr mehr Sponsoren gewinnen, da gibt es eine positive Entwicklung“, freut sich Lambert. Ohne finanzielle Unterstützung sei das Stadtfest in diesem Umfang und in dieser Qualität nicht machbar, unterstreicht er. Die Kosten bewegten sich im oberen fünfstelligen Bereich. Zu Buche schlägt in diesem Jahr auch eine LED-Wand, die zum ersten Mal auf der Marktplatz-Bühne aufgebaut wird. „Die hat die Stadt neu angeschafft und wir mieten sie“, erklärt Lambert.

Summa Summarum sei das Event zum Ausklang der Sommerferien ein finanzieller Kraftakt. Aber mit einem attraktiven Programm gewinne man eben auch Sponsoren, sagt der Koordinator. „Das hilft dem ganzen Fest.“ Ziel sei es, die Vereine und Organisationen bei den Standgebühren noch weiter zu entlasten und zumindest in dieser Frage Hürden abzubauen und Vereine zu animieren mitzumachen. „Das Stadtfest ist die einzige und beste Möglichkeit, sich zu präsentieren“, ist Paul Lambert überzeugt und freut sich, dass Vereine wie beispielsweise der Tennisclub nach langer Pause im vergangenen und auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie sind.

Wie bereits die beiden Jahre zuvor wird es auch an diesem Stadtfest-Wochenende viel Bewegung und Action geben: So steht am Foggiaplatz ein Bungee-Trampolin, im Uhland-Schulhof wird Streetsoccer gespielt. Paul Lambert und Gerlinde Schmauder, Geschäftsführerin der Interessengemeinschaft Göppinger Stadtfest, sind zufrieden, wie sich das Fest entwickelt. Mehr Vereine, Gastronomen und Aussteller als noch vor wenigen Jahren machten mit.

Die Grenzen des Ehrenamts seien aber allmählich erreicht: „Wir überlegen, Bereiche zu bilden und das Ganze auf mehrere Schultern zu verteilen“, sagt der Koordinator, der mit Herzblut dabei ist: „Das Stadtfest ist gut für den Eigenstolz. Man sieht, was Göppingen alles bietet.“

Am Freitag geht es in der Stadt rund

Öffnungszeiten Das Stadtfest wird am Freitag, 7. September, um 18.30 Uhr auf der Marktplatz-Bühne eröffnet. Gefeiert wird bis 24 Uhr. Am Samstag ist das Stadtfest von 12 bis 24 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 20 Uhr.

Programm Auf dem Marktplatz, auf dem Dr.-Alfred-Schwab-Platz, dem Schlossplatz, dem Kornhausplatz, dem Foggiaplatz, auf dem Uhland-Schulhof und auf dem „Irish Square“ wird es ein buntes Programm geben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel