Literatur Faurndau soll öffentlichen Bücherschrank bekommen

Nahe der Stiftskirche  im Stadtbezirk Faurndau ist ein öffentlicher Bücherschrank geplant.
Nahe der Stiftskirche  im Stadtbezirk Faurndau ist ein öffentlicher Bücherschrank geplant. © Foto: Giacinto Carlucci
Faurndau / Von Hanna Reinert 06.11.2018

Göppingen hat schon einen, Hohenstaufen auch. Nun ist auch Faurndau dran. Der geplante Bücherschrank in Faurndau ist vom Bezirksbeirat befürwortet worden. Vorrausichtlich wird er seinen Platz in der Nähe der Stiftskirche finden. „Um ganz genau zu sein zwischen der Metzgerei und dem Pfarrhaus“, erklärt Werner Stepanek, Vorsitzender der Initiative „Alter Farrenstall“. Sie hatte den Vorschlag für den Standort gemacht. „Dort befindet sich die Ortsmitte und die soll durch den Bücherschrank belebt werden“, meint Werner Stepanek.

Es gebe schon ganz konkrete Pläne, wie das Projekt aussehen soll. Und pfiffige Lösungen bei der Umsetzung. So existiere ein Modell des alten Dorfschmieds Walter Heim für einen Pavillion, den die Lehrlingswerkstatt der Firma Kleemann im Stauferpark als Projekt umsetzen werde, erzählt Werner Stepanek. Und ein alter Eichenschrank aus dem ehemaligen Notariat Faurndau werde umfunktioniert. „Es hat einfach zusammengepasst“, findet Stepanek. Auch sei der Bücherschrank in Göppingen zwar ein Vorbild gewesen, jedoch sei auch von vielen Seiten im Ort der Wunsch nach so einem Projekt geäußert worden, Rückenwind bekomme man auch von Christina Horn, sie ist die Projektleiterin des Göppinger Bücherschranks.

Der Bücherschrank soll ehrenamtlich betreut werden. Interessenten für eine Mitbetreuung des Bücherschranks in Faurndau können sich bei Bezirksamtsleiter Chris Berger im Bezirksamt melden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel