Hohenstaufen Faszinierende Welt der Bienen

Die Biene und ihre nützliche Arbeit stehen im Mittelpunkt des Milch- und Honigfestes, das am 22. Juli auf dem Hohenstaufen stattfindet.
Die Biene und ihre nützliche Arbeit stehen im Mittelpunkt des Milch- und Honigfestes, das am 22. Juli auf dem Hohenstaufen stattfindet. © Foto: Jan Walter
Hohenstaufen / SWP 29.06.2018
Zum vierten Mal findet am Sonntag, 22. Juli, das Milch- und Honigfest auf dem Hohenstaufen statt. Einmal mehr wird auch die Bienenkönigin gekürt.

Seit fünf Jahren haben mehrere Bienenvölker am Südhang vor der Burgmauer des Hohenstaufen eine Heimat gefunden. In sonniger Lage und mitten in der Natur kann der leckere Berghonig geerntet werden: das „Irenengold“, in Anlehnung an die Stauferkönigin Irene von Byzanz, die im Jahr 1208 auf der Burg Hohenstaufen starb und im Kloster Lorch begraben liegt.

Imker stellen ihre Arbeit vor

Die Ernte des „Irenengolds“, eine Mischung aus Blüten-, Linden- und Waldhonig, war für die Göppinger Marketing GmbH Saltico, die auch die Pächterin der Berggaststätte „himmel&erde“ ist, Anlass, die Leistungen der fleißigen Sammlerinnen zu würdigen und ein Milch- und Honigfest auf dem Berggipfel zu feiern. Am Sonntag, 22. Juli, findet das Fest zum vierten Mal statt. Von 11 bis 18 Uhr stellen die Imker Albert Erhart aus Maitis, Roland Erker aus Hohrein und Alexander Holz aus Hohenstaufen ihr interessantes und nützliches Hobby vor. Anschaulich wird die geheimnisvolle Welt der Bienen erklärt, und viele Fragen und Rätsel können von den Experten beantwortet werden. Verschiedene Honigsorten, Propoliscreme und weitere selbstgemachte Bienenprodukte können die Besucher probieren und testen.

„Beim Milch- und Honigfest sollen die Besucher die faszinierende Welt der Honigbienen und der Imkerei kennen lernen. Es wird für Nachwuchs in der Imkerei geworben, weil die Honigbienen den Menschen heutzutage zum Überleben brauchen und die Bienen sehr wertvoll für die Artenvielfalt in unserer Natur sind“, erläutert Andreas Schweickert, selbst Imker auf dem Hohenstaufen und Chef von Saltico, das Konzept. Darüber hinaus gibt es weitere Attraktionen für die ganze Familie: Freunde größerer Tiere dürfen sich auf die Esel der Adelberger Zachersmühle freuen, die von kundigen Eselführern auf den Gipfel geführt werden, teilt Saltico mit. Desweiteren können Ziegen bestaunt und gestreichelt werden.

Ilona Abel-Utz, Lesepatin der Göppinger Stadtbibliothek, wird Kindern spannende Geschichten vorlesen. Beginn ist jeweils um 12.30, 14 und 16 Uhr. Schüler der städtischen Jugendmusikschule Göppingen musizieren unter den Linden.

Der Höhepunkt der Veranstaltung ist die Krönung der neuen „Bienenkönigin“. Dazu ist ein Malwettbewerb ausgeschrieben. Am Wettbewerb teilnehmen können Mädchen zwischen sieben und zwölf Jahren. Die „Krönung“ der neuen Bienenkönig findet dann beim Milch- und Honigfest statt.

Mitmachen und gewinnen

Wettbewerb Höhepunkt des Milch- und Honigfestes am Sonntag, 22. Juli, ist die Krönung der neuen Bienenkönigin. Hierzu ist ein Malwettbewerb ausgeschrieben. Teilnehmen können Mädchen zwischen sieben und zwölf Jahren. Sie müssen eine Frage beantworten und ein Bild zum Thema „Meine Bienenkönigin“ malen. Eine Jury wird das Gewinnerbild auswählen. Die Frage lautet: Wie teilen Bienen sich gute Futterplätze mit? A: Sie sammeln sich und fliegen alle gemeinsam hin. B: Sie machen Tänze, um den anderen den Futterplatz mitzuteilen. C: Gar nicht, jede Biene behält das für sich. Bewerbungen mit Lösung und Bild bis 6. Juli per E-Mail an: sabin.thiele@saltico.de

Krönung Die „Krönung“ der „Bienenkönigin“ findet beim Milch- und Honigfest um 15 Uhr auf dem Hohenstaufen statt. Alle Bewerberinnen bekommen ein Glas Honig als Dankeschön. Die „Bienenkönigin“ erhält ein Kettchen mit Bienenanhänger und darf mit einer Begleitperson an einem Imker-Schnupperkurs teilnehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel