Nicht nur Barbara Hofgärtner freut sich auf morgen. Die kommissarische Leiterin des Hauses der Familie hat gemeinsam mit dem Lokalen Bündnis für Familie Göppingen viel Engagement und Herzblut in die Vorbereitung der sechsten Familienmesse gesteckt, bei der es am Sonntag von 11 bis 17 Uhr in der Göppinger Stadthalle viele Mitmachangebote gibt.

Hofgärtner ist froh, dass die Stadthalle außerhalb des Evakuierungsgebiets liegt, innerhalb dessen  morgen früh  – auf der Baustelle der EVF an der Großeislinger Straße  – eine vermutete Fliegerbombe entschärft werden soll. Womöglich beschert diese besondere Situation der Familienmesse sogar noch größeren Zulauf als sonst. Bereits die letzte Messe vor zwei Jahren hatte mehr als 3000 Besucher in die Stadthalle gelockt, in den Jahren davor waren es kaum weniger.

Für Hofgärtner steht der gemeinsame Spaß, den Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln am Sonntag in der Stadthalle haben sollen, im Vordergrund. Die Leiterin des Hauses der Familie weist aber auch auf die  – niederschwellige – Möglichkeit hin, bei dieser Gelegenheit viele soziale Einrichtungen und deren Angebote kennenzulernen. Rund 50 Akteure, darunter auch Organisationen und Unternehmen, präsentieren sich bei der Familienmesse.

Die Kinder können nach Herzenslust spielen, kreativ sein, malen, basteln, kneten, experimentieren, erforschen, klettern, jonglieren, ausprobieren, zuschauen oder mitmachen – während sich die Eltern und Großeltern informieren. Auf zwei Bühnen gibt es verschiedene Vorführungen. Der Eintritt zur Messe ist frei. Auch von den Ausstellern werden keine Gebühren erhoben.

Wer möchte, kann bereits um 10 Uhr im Schulerzimmer der Göppinger Stadthalle an einem ökumenischen Gottesdienst teilnehmen. Um 11 Uhr wird die Messe durch die Erste Beigeordnete der Stadt, Bürgermeisterin Almut Cobet, und den Vorsitzenden des Lokalen Bündnisses für Familie, Walter Scheck, eröffnet.

Die meisten Angebote, betont Barbara Hofgärtner, richten sich an Kleinkinder, Kindergartenkinder und Grundschüler. Doch auch für etwas ältere Kinder seien spannende Angebote dabei. Nur die Göppinger Jugendfeuerwehr musste ihre Teilnahme absagen – die jungen Löschhelfer sind am Sonntag bei der Sicherung des Evakuierungsgebiets mit im Einsatz. Das geht vor.