Einem Trümmerfeld glich die B 10 zwischen Süßen und Gingen am Freitagabend: Ein Lkw-Fahrer durchbrach mit seinem Sattelschlepper die Mittelleitplanke und kam auf dem Mittelstreifen zum Stehen. Er wurde schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Freitagabend gegen 20.40 Uhr auf der Gemarkung Süßen. Kurz nach der Anschlussstellen Süßen-Süd, in Fahrtrichtung Ulm, stand ein Pannen-Lkw halb auf dem Pannenstreifen und halb auf dem rechten Fahrstreifen. Ein 53-jähriger Sattelzugfahrer bemerkte den Pannen-Lkw zu spät.

Verletzter Fahrer war nicht angeschnallt

Er machte eine Notbremsung und steuerte sein Fahrzeug nach links, von dem stehenden Fahrzeug weg. Dabei durchbrach er die Mittelleitplanke und kam auf dem Grünstreifen zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen zum Stehen. Weil der Fahrer des Sattelzuges nicht angegurtet war, wurde er bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw musste von einem Abschleppdienst abgeschleppt werden.

Bei dem Unfall wurde Schotter auf die Fahrspur in Richtung Stuttgart geschleudert. Über die Steinbrocken fuhr eine 30-Jährige mit ihrem Ford. Der Pkw wurde dadurch beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste ebenfalls abgeschleppt werden. Im Pkw wurde niemand verletzt. Während der Zeit der Unfallaufnahme und der Bergung der Unfallfahrzeuge musste die B10 zwischen 21 Uhr und 24 Uhr voll gesperrt werden. Nach ersten Schätzungen der Polizei beträgt der Sachschaden rund 85 000 Euro.