Schussenried FAHR MAL RAUS: Virtuelle Reise in Steinzeit

Mittendrin im Geschehen vor 4000 Jahren dank sogenannter VR-Brille:  Eine steinzeitliche Pfahlbauten-Siedlung geht in Flammen auf.
Mittendrin im Geschehen vor 4000 Jahren dank sogenannter VR-Brille:  Eine steinzeitliche Pfahlbauten-Siedlung geht in Flammen auf. © Foto: Federseemuseum Bad Buchau
SWP 21.07.2016
In der Großen Landesausstellung Baden-Württemberg "4000 Jahre Pfahlbauten" spielt sich im Kloster Schussenried bis zum Sonntag, 7. August eine virtuelle Zeitreise in die Vergangenheit ab.

Schauplatz ist die steinzeitliche Siedlung Hornstaad-Hörnle, ein Dorf mit bis zu 60 Gebäuden, das zu den ältesten am Bodensee entdeckten Pfahlbausiedlungen gehört und seit 2011 ausgewiesene UNESCO-Welterbe-Stätte ist.

Mit der Methode der Dendrochronologie konnte die Siedlung über die Jahrringe der Holzpfähle jahrgenau datiert werden. Von daher weiß man, dass Hornstaad-Hörnle nur kurze Zeit bestand: Gegründet 3917 v.Chr., zerstörte nur sechs Jahre später ein katastrophaler Brand das Dorf vollständig. Die Spur der Dorfbewohner verliert sich jedoch nicht. Die Familien sind der Brandkatastrophe offenbar entronnen und haben die Häuser neu errichtet. Direkt über dem Brandschutt liegende Abfallschichten weisen auf eine Fortsetzung des dörflichen Lebens hin.

 Was mit dem Brand 3909 v. Chr. für die Dorfbewohner in einer Katastrophe endete, wurde für die Archäologen jedoch zum Glücksfall. Im Brandschutt fanden sich umfangreiche Überreste des Hausrats, welche eine Rekonstruktion des Alltaglebens in all seinen Facetten erlauben.

Einmal in eine virtuelle Zeitmaschine steigen und sich 6000 Jahre zurück beamen? Diese Zeitreise kann für Besucher der Landesausstellung in Schussenried in Erfüllung gehen. Virtuelle Realität, durch eine so genannte VR-Brille erzeugt, macht dies möglich. Ist das etwas monströse Teil und der Kopfhörer aufgesetzt, gibt es kein zurück mehr: Wir befinden uns in der Nähe von Konstanz am westlichen Bodensee und schreiben das Jahr 3912 v. Chr. am Beginn der Pfahlbauzeit. Mittendrin und hautnah ist man Bewohner der Siedlung, nimmt teil am Tagesgeschehen und bekommt an einem heißen Sommertag ein heftiges Gewitter mit Blitz und Donner zu spüren. Und schließlich gehen die Häuser in Flammen auf – die Siedlung brennt.

Rund zehn Minuten dauert das Erlebnis durch die VR-Brille und kann im Viertelstundentakt jeweils für nur eine Person gebucht werden. Bis einschließlich Sonntag,  7. August, besteht die Möglichkeit zwischen 10.15 und 17.30 Uhr (außer montags).

Wegen des beschränkten Zugangs  ist  Voranmeldung unter info@pfahlbauten2016.de oder ? (07583) 9269110 nötig. Weitere Infos unter: www.pfahlbauten2016.de.