Göppingen Experten diskutieren auf der „Blauen Couch“

Göppingen / SWP 06.04.2018
Die „Blaue Couch“ feiert Premiere. In der ersten Ausgabe der neuen Talkreihe am 12. April geht es um die Frage: „Der Südwesten – das neue Ruhrgebiet?“

Die Arbeitswelt befindet sich in einem dramatischen Umbruch. In der Automobilindustrie ist der Strukturwandel durch die Elektromobilität besonders zu spüren. Grund genug für die Initiatoren der neuen Talkreihe „Die Blaue Couch“ in der Göppinger Stadtkirche, die Folgen für die Beschäftigten und die gesamte  Region zum Thema der ersten Ausgabe zu machen. Die Premiere findet am kommenden Donnerstag, 12. April statt. „Der Südwesten – das neue Ruhrgebiet?“, lautet die zentrale Frage. Beginn ist um 19.30 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse.

Veranstalter des neuen Talk-Formats sind die Evangelische und Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis, die Volkshochschule Göppingen und das Haus der Familie. Kooperationspartner ist die NWZ. Redaktionsleiter Helge Thiele wird den ersten Abend moderieren und zwei spannende Gäste zur Diskussion auf das blaue Sofa bitten.  Die beiden Experten sind Professor Dr. Willi Diez, Leiter des Instituts für Automobilwirtschaft der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Geislingen, sowie Martin Purschke, Erster Bevollmächtigter der Industriegewerkschaft Metall Göppingen/Geislingen. Diez und Purschke werden zunächst in ihren kurzen Eingangsstatements ihre jeweilige Sicht der Dinge darlegen, bevor das konstruktive Streitgespräch beginnt. Auch den Fragen der Zuhörer an einen oder beide Experten soll an diesem Abend genügend Raum gegeben werden.

„Ziel der neuen Talkreihe ist es nicht nur, Probleme zu benennen und mit Experten darüber zu diskutieren. Es soll auch darum gehen, Lösungen zu entwickeln beziehungsweise mögliche Auswege aufzuzeigen“, betont Thomas Meyer-Weithofer, der Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung im Landkreis. Er sowie seine Kolleginnen und Kollegen der Katholischen Erwachsenenbildung, der Volkshochschule und des Hauses der Familie, haben im vergangenen Jahr mit den Vorbereitungen für die „Blaue Couch“ begonnen. Hinter der Idee für die neue Veranstaltungsreihe steht der Wunsch, aktuelle Themen, die viele Menschen in ihrem Alltag betreffen, mit Hilfe von Experten verständlich und  spannend, aber eben auch perspektivisch zu behandeln. Der Wandel in der Mobilität und die Auswirkungen auf die Beschäftigten in der Automobilindustrie sei ein solches Thema, betont Meyer-Weithofer – gerade weil es im Landkreis und in der Region so viele Arbeitnehmer in der Branche mit all ihren Zulieferbetrieben gebe. Der Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung ist selbst gespannt auf den Verlauf des Abends in der Stadtkirche.

An Fragen mangelt es bei dem Thema nicht. Hier sind einige Beispiele: Wie sind die deutschen Autobauer derzeit aufgestellt? Ist die Elektromobilität die Lösung oder das Problem? Wären andere Technologien als Alternative nicht sinnvoller? Welche Prognosen gibt es, was die Veränderung der Zahl der Arbeitsplätze in der Automobilindustrie angeht? Und welche Rolle spielt die aktuelle Diesel-Debatte mit Blick auf den  Strukturwandel?

Karten gibt es an der Abendkasse

Veranstaltung Die Premiere der neuen Talkreihe „Die Blaue Couch“ mit dem Titel „Der Südwesten – das neue Ruhrgebiet? Arbeitsplatzverluste und Strukturwandel in der Automobilindustrie durch e-Mobilität“ findet am Donnerstag, 12. April, in der Göppinger Stadtkirche am Schlossplatz statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.  Eintrittskarten zum Preis von 8 Euro (inklusive eines Be­grüßungsgetränks) gibt es an der Abendkasse in der Stadtkirche.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel