Bad Überkingen / Stuttgart Es geht einmal mehr um die Tischkultur

Mit diesem Tisch belegte bei der Intergastra 2010 das Bad Hotel aus Bad Überkingen einen zweiten Platz bei Wettbewerb um das Couvert dOr.
Mit diesem Tisch belegte bei der Intergastra 2010 das Bad Hotel aus Bad Überkingen einen zweiten Platz bei Wettbewerb um das Couvert dOr.
MICHAEL RAHNEFELD 08.02.2012
Ja, es gibt sie noch, die Tischkultur - trotz Currywurst und Burger. Dafür sorgen Menschen wie Thomas E. Goerke, unter anderem bei der Intergastra in Stuttgart, wo er wieder einen Wettbewerb organisiert.

Er ist seit Jahren der "Herr der Tische", Thomas E. Goerke, seines Zeichens Serviermeister und Fachlehrer an der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Bad Überkingen. Goerke, zudem Leiter des Verbandes der Serviermeister Restaurant und Hotelfachkräfte (Sektion Stuttgart) ist zugleich Organisator des Couvert dOr. Dieser Wettbewerb für Tafel- und Tischkultur findet im Rahmen der Intergastra statt. Die internationale Hotel- und Gastronomiefachmesse beginnt am kommenden Samstag in Stuttgart und bietet bis zum 15. Februar Neues aus der Branche.

Beim Wettbewerb Couvert dOr werden insgesamt 45 mit viel Fantasie eingedeckte Tische zu selbst gewählten Themen von Auszubildenden aus der Gastronomie und Hotellerie an den fünf Messetagen vor den Augen einer kritischen Jury präsentiert. Bewertet wird die fachlich korrekte Ausführung mit 50 Prozent, 30 Prozent machen Gestaltung und Dekoration des Tisches aus, 20 Prozent die Menügestaltung, erklärt dazu Goerke. Ganz wichtig: Die Dekoration soll nicht dominieren oder stören. Das Besteck und alles andere muss millimetergenau am korrekten Platz liegen, "aber sonst gibt es keine Vorgaben", sagt der Fachmann.

Von den 45 Teilnehmern, die in diesem Jahr beim Couvert dOr antreten, kommen vier aus dem Landkreis Göppingen. Goerke konnte sogar ein Team der Hotel- und Tourismusschule "Villa Blanka" aus Innsbruck gewinnen, das die Tischkulturideen unserer gastronomieerfahrenen Landesnachbarn präsentieren wird.

Gleich am Sonntag gehen das Hotel Ochsen aus Uhingen, das Restaurant Löwen aus Süßen und das Burgrestaurant Staufeneck ins Rennen. Sie messen sich mit sechs Mitbewerbern. Das Restaurant Schönblick aus Eislingen geht am Montag an den Start. Die Eindeckarbeit und das vollständige Ergebnis des Tisches wird von einer kompetenten Fachjury nach gastronomisch-fachlichen und gestalterischen Gesichtspunkten bewertet. Tagessieger wird das Team mit der höchsten Punktezahl für seinen Tisch. Die Preisverleihung erfolgt täglich um 17 Uhr an der Dehoga- Bühne (Dehoga = Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) in Halle 5. Am letzten Messetag, also am kommenden Mittwoch, dem 15. Februar, erhält der Betrieb mit dem höchstbewerteten Tisch das "Couvert dOr" - das "goldene Gedeck". Dieses darf er für zwei Jahre, bis zum nächsten Wettbewerb, behalten.