Erste Zahlen zu den Auswirkungen des Winters

SWP 26.03.2013

Eine deutliche Steigerung bei erkältungsbedingten Arbeitsausfällen meldete die Kaufmännische Krankenkasse. Demnach mussten im Januar ein Drittel mehr Arbeitnehmer aufgrund von Erkältungen zu Hause bleiben als 2012.

Bei der Diagnose "grippaler Infekt" stieg die Quote sogar um 46 Prozent. "Angesichts dieser Zahlen liegt die Vermutung nahe, dass das nasskalte Winterwetter die Ausbreitung von Erkältungsviren stark begünstigt hat", sagt Roland Milwich von der KKH in Göppingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel