Das Bahn-Museum hat im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in seiner Geschichte mehr als 200 000 Besucher gezählt, auch dieses Jahr soll mit einer neuen Dauerausstellung und mit weiteren Projekten zahlreiche Menschen angezogen werden. Im sogenannten Modellarium wird ab Mitte April die umfangreiche Modellsammlung des Hauses zu sehen sein, wie Direktorin Russalka Nikolov erläuterte. Ausgestellt werden rund 1500 detaillierte Modelle von Lokomotiven sowie Passagier- und Güterwaggons - von winzig klein bis riesengroß.

Auf ungewohntes Terrain wagt sich das DB-Museum im Mai, wenn es zum ersten Mal die Kunstsammlung der Deutschen Bahn Stiftung der Öffentlichkeit präsentiert. Gezeigt werden etwa 140 Werke moderner Malerei, von denen viele von der 1958 gegründeten Künstlergruppe Zero geschaffen wurden. Zu der Gruppe zählten Künstler wie Otto Piene, Günther Uecker und Heinz Mack. Von Oktober an ist Geschichte und Gegenwart des Bahnlandes Schweiz Thema. Darüber hinaus stehen zahlreiche weitere Ausstellungen und Veranstaltungen an. Außerdem ist der Neubau einer Halle für acht Original-Fahrzeuge auf dem Freigelände geplant.INFO Mehr zu Ausstellungen, Führungen und zur Geschichte gibt es unter www.dbmuseum.de