Natur Ein Fest zu Ehren der Bienen

Dieses Bild hat Jannika Gremmer aus Hohenstaufen gemalt. Die neunjährige Siegerin des Malwettbewerbs wird am Sonntag um  15 Uhr auf dem Hohenstaufen zur neuen „Bienenkönigin“ gekrönt.
Dieses Bild hat Jannika Gremmer aus Hohenstaufen gemalt. Die neunjährige Siegerin des Malwettbewerbs wird am Sonntag um 15 Uhr auf dem Hohenstaufen zur neuen „Bienenkönigin“ gekrönt. © Foto: Privat
Hohenstaufen / SWP 19.07.2018

„Irenengold“ heißt die Mischung aus Blüten-, Linden- und Waldhonig, die auf den Fleiß gleich mehrerer Bienenvölker zurückzuführen ist. Am sonnigen Südhang vor der Burgmauer des Hohenstaufen haben die Völker vor fünf Jahren eine neue Heimat gefunden. Seitdem kann auf dem Gipfel der Berghonig geerntet werden. Der Name „Irenengold“ erinnert an die Stauferkönigin Irene von Byzanz, die im Jahre 1208 auf der Burg Hohenstaufen starb und im Kloster Lorch begraben liegt.

Besucher, die am kommenden Sonntag, 22. Juli, mit ihren Kindern zur bereits vierten Auflage des Milch- und Honigfests auf den Hohenstaufen kommen, können nicht nur das „Irenengold“ probieren. Von 11 bis 18 Uhr stellen mehrere Imker aus der Umgebung ihr interessantes und nützliches Hobby vor. „Anschaulich wird die geheimnisvolle Welt der Bienen erklärt und viele Fragen und Rätsel können von den Experten beantwortet werden“, sagt Andreas Schweickert, Chef der Göppinger Marketing GmbH Saltico, die auch Pächterin der Berggaststätte „Himmel & Erde“ ist und für Schulen aus der Region regelmäßig den „Bergquiz“ organisiert. Schweickert ist inzwischen selbst begeisterter Imker auf dem Hohenstaufen. Beim Milch- und Hionigfest erfahren die Besucher viel Wissenswertes über die Bienen und ihre Bedeutung für die Artenvielfalt.

Darüber hinaus gibt es viele Angebote für die ganze Familie: Die Adelberger Zachersmühle schickt eine Esel-Delegation auf den Berg, Ziegen können bestaunt und gestreichelt werden. Und Ilona Abel-Utz, Lesepatin der Göppinger Stadtbibliothek, wird Kindern spannende Geschichten vorlesen (Beginn jeweils um 12.30, 14 und 16 Uhr). Schüler der städtischen Jugendmusikschulen Göppingen und Schwäbisch Gmünd musizieren unter den Linden.

Um 15 Uhr wird  – als Höhepunkt der Veranstaltung – die neue „Bienenkönigin“ gekrönt. Sie heißt Jannika Gremmer, ist neun Jahre alt und wohnt in Hohenstaufen. Jannika wurde vor wenigen Tagen von einer Jury zur Gewinnerin des ausgeschriebenen Malwettbewerbs „Meine Bienenkönigin“ gekürt. Auch die Quizfrage zum Thema Bienen und Futterplätze hatte das Mädchen richtig beantwortet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel