Göppingen / Constantin Fetzer Sie sind die besten ihres Jahrgangs in den kaufmännischen und gewerblichen Ausbildungsberufen: 31 Absolventen wurden nun ausgezeichnet.

Die zahlreichen Gäste spendeten viel Applaus für die besten Absolventen des Jahrgangs, die jüngst bei der IHK in Göppingen geehrt wurden. „Sie haben es sich verdient, dass Sie heute im Mittelpunkt stehen“, sagt Dr. Uwe Schwab, Referatsleiter bei der IHK.

Von 324 Prüflingen haben 319 bestanden – das ist eine Quote von 98,5 Prozent. „Ich möchte behaupten, damit sind wir in der Region spitze“, ist sich Schwab sicher. Das sei ein Zeichen des großen Engagements der Ausbildungsbetriebe und Ausbilder in den Unternehmen, die sich mit hoher Bereitschaft für die angehenden Facharbeiter einsetzen. Für herausragende Leistungen mit den Noten sehr gut und gut haben 80 davon abgeschlossen. Auch das zeige, so Uwe Schwab, wie ernst die Betriebe die Ausbildung nehmen. Aber auch, dass die jungen Menschen wissen, dass ihnen mit einem erfolgreichen Abschluss in der Tasche alle Türen offen stehen.

Firmen brauchen gut ausgebildete Fachkräfte

Das unterstreicht der stellvertretende Präsident der IHK in Göppingen, Walter Jerusalem, in seinem Grußwort: „Exzellente Leistungsträger müssen sich für die Zukunft keine Sorgen machen“, ist er sich sicher. Und jene, die die IHK bei der Feierstunde geehrt hat, seien solche Leistungsträger. „Firmen brauchen Akademiker. Mehr noch brauchen Sie aber gut ausgebildete Fachkräfte“, erklärt er. Walter Jerusalem bricht eine Lanze für die duale Ausbildung, bei der Schule und Betrieb kombiniert werden. „Das ist ein Erfolgsmodell und es gibt viele Beispiele, wie man auch ohne ein Studium in einem Unternehmen Karriere machen kann“ – der guten Basis in einer Ausbildung sei Dank. „Begeistern Sie als Leistungsträger andere von einer Ausbildung“, ruft er den jungen Leuten zu. „Geben Sie anderen Hilfe bei der Berufsorientierung.“ Für viele junge Leute sei die Entscheidung, wie es nach der Schule weitergeht, sehr schwer. Eine frühzeitige Orientierung, in welchem Beruf man seine persönliche Zukunft sieht, sei darum sehr wichtig.

Engagement wertgeschätzt

Neben den Absolventen wurden darum auch „Ausbildungsbotschafter“ geehrt. Das sind jene Auszubildende, die in Schulen und bei anderen Veranstaltungen ihren Beruf vorstellen. Die Ausbildungsbotschafter, die aus den verschiedensten Betrieben und Ausbildungsbereichen kommen, werden während ihrer Ausbildung von der IHK geschult und präsentieren dann im Unterricht in den Schulen vor den Klassen ihren jeweiligen Job – auf Augenhöhe. Mit der Ehrung wolle man dieses Engagement besonders wertschätzen, sagt Walter Jerusalem. Umrahmt wurde die Feier vom Göppinger Musikduo „Brosowskeys“.

Das könnte dich auch interessieren:

Stadt Eislingen sieht gutes Abschneiden beim Fahrradklima-Test als Ansporn. Schlusslicht Donzdorf plant Verbesserungen.

Nach dem Umbau bleibt die Gastronomie getrennt in Innen- und Außenbereich.

Ausgezeichnete Absolventen

Preisträger für sehr gute Noten: Jonas Autenrieth, Dominik Brückl, Dennis Bühler, Clara Encke, Daniela Gröger, Jens Hamann, Julian Kaiser, Hüseyin Kama, Julian Krist, Stefan Lappöhn, Ellen Loipersberger, Olga Maksimova, Anna Matheus, Dominik Meisel, Alexander Moll, Martin Putz, Jakob Schlaiß, Lukas Schlaiß, Markus Stähle, Lukas Staudenmaier, Steffen Varnholt, Lena Wölfl.

Belobigungen in den gewerblich-technischen Berufen: Oguzhan Avkiran, Dennis Bässler, Luca Bär, Jens Bloser, Manuel Boaretti, Michael Gänzle,Marc Glaser, Claudio Grupp, Corinna Hagmeier, Fabian Hirsch, Niklas Hoffmann, Tobias Ludwig, Patrick Reichert, Julian Schmid, Dennis Zorn.

Belobigungen in den kaufmännischen Berufen: Felix Beuter, Christina Brandt, Corinna Dukat, Jasmin Kvitta, Monika Matzas, Tatjana Raitz, Victoria Reichart, Maren Schipek, Madeleine Thierer, Elena Wachter.