Göppingen Ehrenamtliche stricken für Hilfsbedürftige

Göppingen / PM 20.11.2015

Fast schon Tradition geworden ist es für die Damen von "Göppingen strickt", jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit ihre das ganze Jahr über angefertigten Handarbeiten, gestrickt oder gehäkelt, an Göppinger Einrichtungen zu verteilen. Die Leitenden der Einrichtungen werden zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen eingeladen, erzählen dabei aus ihren Berufserfahrungen und bekommen anschließend einen vorbereiteten Stapel Kleidung mit nach Hause. Die warmen Wollsachen sind vor dem Wintereinbruch gerne gesehen. Hauptsächlich sind handgestrickte Socken gefragt, besonders bei der Heilsarmee und im Haus Linde.

Mützen, Schals, Pullover, Kissen, Decken, Taschen und hübsche Kuscheltiere können die Pappelallee und die SOS-Kinder- und Jugendhilfe gut gebrauchen.

Die Klinik am Eichert freut sich jedes Jahre über klitzekleine Mützchen, Schuhe und Söckchen für die neugeborenen Babys. Weitere Abnehmer sind noch das Institut Eckwälden und das Christophsheim, welches sich Pulswärmer von den Ehrenamtlichen wünschte.

Die Strickdamen treffen sich zweimal im Monat im Bürgerhaus zum Stricken und Erfahrungsaustausch und arbeiten natürlich zu Hause weiter, um nächstes Jahr wieder ein vielseitiges Sortiment anbieten zu können. Über Mithelferinnen und Wollspenden freuen sie sich sehr.