d Durch Liebe zu Gärten verbunden

Sind vor 60 Jahren den Bund fürs Leben eingegangen: Hermann und Roswitha Sattler.
Sind vor 60 Jahren den Bund fürs Leben eingegangen: Hermann und Roswitha Sattler. © Foto: Maximilian Haller
Ursenwang / Maximilian Haller 12.04.2018

Diamantene Hochzeit feiern, das können nur wenige Ehepaare. Roswitha und Hermann Sattler aus Ursenwang gehören seit heute zu diesem auserwählten Kreis. Vor 60 Jahren haben sie den Bund fürs Leben geschlossen.

Getroffen haben sich die beiden an ihrem ersten Tag des Gartenbaustudiums. „Damals ist schon ein bisschen der Funke übergesprungen“, erinnert sich Hermann Sattler. Er sei dann immer extra in die Gärten der Universität gegangen, um dort seine zukünftige Ehefrau zu treffen. Nach Ende des Studiums habe sich dann natürlich die Frage gestellt, ob die Beziehung zwischen dem aus Ulm stammenden Hermann und der waschechten Bayerin Roswitha bestehen bleiben würde. Er ging nach Bonn an die landwirtschaftliche Fakultät, sie trat ihre Stelle in der Baumschule Demel an.

Trotz aller Widrigkeiten haben sich die beiden schließlich 1956 verlobt, zwei Jahre später folgte die Hochzeit, eine kleine Feier im Kreis der Familie, berichtet Hermann Sattler. Dass die beiden einmal heiraten würden, war nicht immer sicher. „Ich bin aus einer mittelständischen Familie, meine Frau kommt allerdings aus einem echten Beamtenhaus“, erklärt der 87-Jährige. An diesem Standesunterschied haben sich Hermann Sattlers Eltern anfangs gestört. Mit der Zeit haben sie sich aber glänzend mit Roswithas Familie verstanden. Dass seine Frau sechs Jahre älter ist als er, das war für Hermann Sattler nie ein Thema: „Ich habe nie bereut, eine Frau geheiratet zu haben, die älter ist als ich.“

Das Ehepaar habe immer viel gemeinsam unternommen. Ein besonderer Höhepunkt sei der jährliche Urlaub gewesen, meint Hermann Sattler. „Fast alle Mittelmeerländer“ haben sie zusammen besucht, darunter  auch Ägypten und Israel, das Land, in dem ihre erstgeborene Tochter seit vielen Jahren lebt.

Das Geheimnis einer sechs Jahrzehnte andauernden Ehe? „Ich hab dich halt von Anfang an gemocht“, berichtet Roswitha Sattler mit liebevollem Blick auf ihren Ehemann. Auch für Hermann Sattler ist klar: „Meine Frau war in 60-jähriger Ehe immer der ruhende Pol.“ Sie habe ihm in schweren beruflichen Zeiten den Rücken gestärkt und stets Verständnis gezeigt.

Und noch etwas verbindet die Sattlers seit jeher: die geteilte Leidenschaft für alles was blüht und gedeiht. Der ehemalige Kreis­obstbauoberamtsrat und die frühere Gartenbautechnikerin erfreuen sich auch heute noch an den vielen Blumen und Obstbäumen in ihrem Garten. Die tägliche Tasse Kaffee auf ihrer Terasse sei ein fester Bestandteil ihres Tagesablaufs, sagt Hermann Sattler.