Geislingen an der Steige Düstere Vision: Lodemann liest aus "Fessenheim"

SWP 13.03.2014

Der Autor Jürgen Lodemann liest am morgigen Freitag in der Geislinger Stadtbücherei aus seinem Roman "Fessenheim". Beginn ist um 19.30 Uhr.

Jürgen Lodemann entwirft in seinem neuen Buch eine düstere Vision: Er beschreibt die atomare Katastrophe am Oberrhein und demonstriert, mit welch raffiniertem Selbstbetrug auch Europa reale, tödliche Gefahren ignoriert und verdrängt. In Lodemanns Buch geht es um den verfallenden Doppelmeiler Fessenheim am Rhein, um Frankreichs ältesten Atombrüter im Dreiländereck, knapp 25 Kilometer südwestlich von Freiburg, das seit 1971 im Windschatten dieses "Skandals" liegt. In dem Buch explodiert ein Brüter, es geht darum, wie mühsam Männer zu einem Augenblick der Wahrheit zu bringen sind, es geht sehr konkret um eine Nacht mit einer Geologin und darum, wie die schöne alte Stadt Freiburg sich trotz allem noch retten könnte. Und es geht um Leute, die zwar die heikle Geologie von Hochrhein und Oberrhein kennen, die aber statt Aufruhr lieber politische Karriere machen.

Lodemann ist bekannt als Autor von Ruhrgebiets-Romanen und Erneuerer der Nibelungensage. Er erhielt den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik (1978), den Essener Dramatikerpreis (1987), den Literaturpreis Ruhrgebiet (1988), den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar und den Literaturpreis der Stadt Stuttgart (beide 2002).