Kreis Göppingen DRK richtet neuen Besuchsdienst ein

Kreis Göppingen / SWP 09.04.2018
Der neue Besuchsdienst des DRK im Landkreis will der Einsamkeit von Menschen entgegenwirken.

„Dass immer mehr Menschen einsam sind, ist in unserer Gesellschaft ein Problem geworden. Geänderte Familienstrukturen, eine Arbeitswelt, die verlangt mobil zu sein und auch die Digitalisierung der Gesellschaft sind Risikofaktoren“, betont die stellvertretende Präsidentin des DRK- Kreisverbands, Heike Till. Mit der Gründung eines neuen ehrenamtlichen Besuchsdiensts möchte das DRK im Landkreis etwas gegen diese Entwicklung unternehmen.

„Wir sind eine humanitäre Hilfsorganisation und haben unser Augenmerk überall dort, wo menschliche Hilfe benötigt wird, so auch beim Thema Einsamkeit“, sagte Heike Till bei der Begrüßung einer Gruppe von Menschen, die sich in diesem Dienst engagieren wollen. „Sie werden viel Wertschätzung und Dankbarkeit zurückkommen“, sagte Till.  „Ich finde es gut und wichtig, dass es ein solches Angebot für einsame Menschen gibt“, betonte der Göppinger Felix Müller bei dem Treffen. „Dass der Besuchsdienst von DRK organisiert wird, ist wichtig, das sorgt für das notwendige Vertrauen“, fügte er hinzu.

Die Ehrenamtlichen werden einmal in der Woche für ein bis zwei Stunden Besuche bei Menschen daheim machen. „Die Möglichkeiten reichen vom Vorlesen über gemeinsames Kaffeetrinken oder Spazierengehen  bis dahin, gemeinsam ein Konzert oder eine Ausstellung zu besuchen – was man eben gerne macht“, erklärt Birgit Dibowski, die Leiterin der DRK-Sozialarbeit.

Für die „richtige“ Chemie zwischen Ehrenamtlichen und den Kunden kümmert sich die neue Koordinatorin des ehrenamtlichen Besuchsdienstes, Kathrin Dürr, die bislang beim DRK im Bereich Hausnotruf tätig war. Sie lernt alle Teilnehmer in Einzelgesprächen und Terminen vor Ort persönlich kennen und sucht auf dieser Grundlage die passenden Partner aus. „Wichtig ist uns, dass nicht der Haushalt gemacht wird oder Fahrdienste erledigt werden. Die Zeit soll den Kunden gespendet werden, für die jemand da ist, der ihnen zuhört und etwas mit ihnen unternimmt, das sie gerne machen“, betont Dibowski.

Um die Freiwilligen auf die Aufgabe vorzubereiten, bietet das DRK am 28. April eine halbtägige Schulung an, bei der es auch um den richtigen Umgang mit Nähe geht. Unterstützung finden die ehrenamtlichen Betreuer auch beim DRK-Ortsverein Göppingen-Schurwald. „Mit dem Besuchsdienst wollen wir unser Angebot ausbauen“, sagte der Ortsvereinsvorsitzende Axel Ost.

Info Wer beim DRK-Besuchsdienst mitarbeiten oder selbst gerne besucht werden möchte, kann sich bei Kathrin Dürr, Tel. (07161) 6739-27, E-Mail: k.duerr@drk-goeppingen.de, melden.