Geislingen an der Steige Doch immer behalten die Quellen das Wort

Gunda Hentschel (links) ist Lehrkraft für Harfe an der Musikschule Geislingen und wird am Sonntag die von Heide Mende-Kurz vorgetragenen Gedichte und Prosastücke Mörikes musikalisch bereichern. Foto: Anne Koch
Gunda Hentschel (links) ist Lehrkraft für Harfe an der Musikschule Geislingen und wird am Sonntag die von Heide Mende-Kurz vorgetragenen Gedichte und Prosastücke Mörikes musikalisch bereichern. Foto: Anne Koch
SWP 20.02.2014
Am Sonntag, 23. Februar, lädt der Förderverein der Musikschule zu einer Matinee mit Texten von Eduard Mörike, bereichert durch Harfenmusik, ein.

Die Sprecherin Heide Mende-Kurz und die Harfenistin Gunda Hentschel werden am Sonntag im Geislinger Kapellmühlsaal mit den Gedichten von Eduard Mörike durch einen lyrischen Tag führen. Mörike verdichtet die "Morgenfrühe", den kommenden Tag, das Aufblühen der Liebe, wie in "Liebesvorzeichen". Naturstimmungen klingen im "Septembermorgen" an. Das nimmer verzagende Gemüt, das Einbrechen der Nacht sind weitere Themen. Diese Stimmungen werden durch die Begleitung von Harfenmusik zu einem erfrischenden, aufbauenden Erlebnis.

Gunda Hentschel und Heide Mende-Kurz präsentieren in Geislingen eines von inzwischen drei unterschiedlichen Programmen, in denen Sprache und Musik sich ergänzen. Hentschel ist diplomierte Orchesterharfenistin und unterrichtet an der Geislinger Musikschule. Studiert hat sie bei Prof. Therese Reichling in Stuttgart. Sie hat vielfältige Orchestererfahrung unter anderem bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen und mit dem Landesjugendorchester. Mende-Kurz ist Sprachgestalterin, Schauspielerin, Regisseurin, Autorin von vier Sprachbilderbüchern und Illustratorin der dtv-Ausgabe von "Marias kleiner Esel". Sie lebt und arbeitet in Beuren und hält Vorträge und Seminare deutschlandweit.

Info Beginn: 11 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.