Themen in diesem Artikel

Halbmarathon
Göppingen / Rolf Bayha  Uhr
Der Top-Läufer der LG Filstal hat für den Sieg im Halbmarathon beim Barbarossa-Berglauf beste Karten. Start ist Sonntag früh an der Werfthalle.

Die Meldelisten mit über 2000 Startern in allen Läufen des Barbarossa- Berglaufes, der am Sonntag zum neunten Mal an der Göppinger Werfthalle über die Bühne geht, zeigen Organisator Martin Büchler, dass das Konzept der Veranstaltung gut ist.

Wer läuft als erstes ins Ziel und wie sieht es auf der Strecke aus? Unsere Reporter vor Ort berichteten im Live-Ticker zum Barbarossa-Berglauf.

565 Anmeldungen zum Fitnesslauf

Ob ambitionierte Läufer, Hobby- oder Gelegenheitsläufer, alle Bewegungsbegeisterten finden eine Strecke, die auf sie zugeschnitten ist und die sie bewältigen können. „Ich freue mich vor allem, dass sich 565 Starter zum Fitnesslauf über fünf Kilometer angemeldet haben“, schwärmt der Vorsitzende des AST Süßen, Ausrichter des größten Lauf-Events im Kreis, „der Barbarossa-Berglauf hat in erster Linie Breitensportcharakter und es sollen möglichst viele Leute, ob jung oder alt, bewegt werden“, sagt der Donzdorfer, vor Jahren, nach Ende seiner Fußballer-Karriere, selbst als leistungsstarker Marathonläufer unterwegs. Mit kritischem Blick schaut er allerdings auf die Wetterkarte, die ein Schneesymbol zeigt und nicht das letztjährige Zuschauerwetter verspricht.

370 Teilnehmer beim Halbmarothon

Für den Halbmarathon über den Hohenstaufen haben sich 370 Einzelstarter eingetragen, die sich auf der schweren, 21,4 Kilometer langen Strecke beweisen wollen. Der Start ist am Sonntag um 10 Uhr an der Werfthalle. Hier sind auch Leistungssportler anzutreffen, die um den Sieg kämpfen. Mit einiger Sicherheit nur gegen die Uhr laufen wird Top-Langstrecken-Athlet Thorben Dietz von der LG Fils­tal. Der Lehrer der Göppinger Südstadt-Grundschule bereitet sich auf die Straßenlauf-Saison vor und wird auf der Berglaufstrecke sein Training absolvieren. Bislang ist in der Liste kein Konkurrent erkennbar, der Dietz Paroli bieten könnte.

Bei den Frauen ist Vorjahressiegerin Tanja Massauer vom Sparda-Team Rechberghausen unter dem Startbogen an der Werfthalle, die vor Jahresfrist mit einer soliden Zeit von 1:42:47 Stunden überzeugen konnte. Zu ihr gesellt sich Teamkollegin Kathrin Baumann-Tischer, Halbmarathonsiegerin vor drei Wochen beim Lichtenwalder Laufevent.

Interessant wie immer sind die Staffelläufe auf dem Halbmarathonkurs, die in Vierer- oder in Zweierteams bewältigt werden können. 140 Teilnehmer in 70 Zweierstaffeln und 312 in 78 Viererstaffeln, so viele wie noch nie, werden sich auf der anspruchsvollen Strecke mit 510 Höhenmetern bewegen.

Drei Wechselpunkte beim Berglauf

Auf viele begeistere Zaungäste trifft man an den drei Wechselpunkten in Lerchenberg, auf dem Spielburgweg oder beim Wannenhof, wo von den Staffelläufern das als Staffelholz dienende Schweißband übergeben wird. Hier werden die jeweils startenden Läufer angepeitscht. Die besten Karten beim Zweierstaffellauf dürften die Sparda-Team-Athleten Johannes Großkopf und Manuel Steinhilber haben, die sich an der Spielburg die Strecke teilen. „Ich fürchte den Abstieg am Hohenstaufen“, gesteht Großkopf, „deshalb muss Manuel im zweiten Teil ran“, sagt der Bettringer Vielstarter.

Beim Vierer-Staffellauf kämpft einmal mehr die Göppinger Stuckateurinnung mit den Damrat-Brüdern Ralf, Nico und André sowie Andreas Hinterschweiger um den Sieg, die sich vor Jahresfrist dem Quartett des Ausdauersportteams Süßen um Marcus Büchler letztlich geschlagen geben mussten.

Rund 600 Läufer gehen um 13 Uhr auf die fünf Kilometer lange Fitnessstrecke in den Spitalwald, die nur 50 Höhenmeter aufweist und recht einfach zu durchlaufen ist. Die Nordic Walker, bisher sind 77 gemeldet, haben eine zehn Kilometer lange Strecke vor sich, auf der sie ihre Stöcke zum Einsatz bringen können. Ein Versorgungspunkt ist ungefähr bei Kilometer fünf für sie eingerichtet. Über 700 Schülerinnen und Schüler schicken die Schulen auf den rund 900 Meter langen Parcours mit kleinen, leicht zu überwindenden Hindernissen. Sie werden in sieben Jahrgangsgruppen ab 13.30 Uhr gestartet. 15 Minuten zuvor gehen die Kinder beim Bambinilauf auf eine Distanz von 500 Metern.