Göppingen Die Sieger der Trachten-Gaudi

Göppingen / Ulrike Luthmer-Lechner 15.06.2018
Beim 11. NWZ-Blasmusikfestival wurde Nicole Herb zur Dirndl-Königin und Mark Franzel zum Lederhosen-Prinz gekürt.

Gleich drei ehemalige Dirndl-Königinnen flankierten die Wahl ihrer Nachfolgerin bei der vierten Trachten-Gaudi. Beim 11. NWZ-Blasmusikfestival wurde Nicole Herb zur Dirndl-Königin und Mark Franzel zum Lederhosen-Prinz gekürt.

Fesche Dirndl und zünftige Krachlederne wurden auch zur 4. Auflage der Trachten-Gaudi aus dem Schrank geholt. Mit dem Ziel, den Titel zu erringen, hatten sich jeweils fünf Kandidatinnen und Kandidaten aller Altersklassen spontan gemeldet. Sie alle wollten gewinnen. In einem feierlich-bunten Einmarsch von Trachtenpaaren des Trachtenvereins Dürnau-Bad Boll-Gammelshausen geleitet und angeführt von der noch amtierenden Dirndl-Königin, Mareike Franzel, mussten die Titel-Anwärter beim Schaulaufen ihre erste Probe bestehen, bevor SWR-Moderatorin Bärbel Schlegel die einzelnen Probanden auf der Bühne vorstellte.

„Wer den Titel haben will, sollte nicht nur in Tracht eine gute Figur machen sondern auch Power haben“, so die Moderatorin. Lautstark von Freunden und dem Publikum angefeuert, mussten sie sich beim Maßkrugstemmen beweisen, und schnell trennte sich die Spreu vom Weizen. Die verbliebenen zwei Damen und Herren kämpften tapfer beim Luftballonaufblasen weiter. „Wer hat den Längsten?“ Das Ergebnis war eindeutig. Die 28jährige kaufmännische Angestellte Nicole Herb aus Hausen/Fils konnte die Gaudi für sich entscheiden. In ihrem feschen Dirndl in Blautönen („habe ich mir extra neu gekauft“) nebst passendem Hut machte sie ihrem Titelgewinn alle Ehre. Dass sie von ihrem ersten Besuch beim NWZ-Blasmusikfestival als Dirndl-Königin zurückkommt, hätte sie sich nicht träumen lassen. Warum sie mitgemacht hat? „Weil ich jede Chance nutze, meine verschiedenen Dirndl zu tragen“. Die ehrenamtliche Botschafterin bei Schafhaltern in Baden-Württemberg liebt außerdem rasantes Motorradfahren und Reiten.

Seine Mitbewerber ließ auch Mark Franzel hinter sich. Der Servicetechniker ist in seiner Freizeit sportlich unterwegs: Snowboarden, Motorradfahren und Judo sind seine Hobbys. „Eigentlich wollte ich den dritten Platz belegen, wegen dem Fässle Bier, das es zu gewinnen gibt“, lacht der 24jährige neue Lederhosen-Prinz aus Holzhausen. „Wegen dem Spaß“ habe er mitgemacht. Dabei konnte er schon Erfahrung sammeln, wie es ist, den Sieger-Gewinn (ein Tisch für zehn Personen im Göckelesmaier-Festzelt auf dem Wasen) einzulösen. Schließlich war seine Zwillingsschwester Mareike im vergangenen Jahr Dirndl-Königin und er durfte mit zum Feiern. „Es bleibt in der Familie“, freut sich Mark Frenzel.

Überglücklich nahmen beide neuen Hoheiten die blauen Schärpen (Nicole auch ein funkelndes Diadem) sowie ihre Gewinne entgegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel