Tourismus-Bilanz Das Plus bei den Gästeübernachtungen im Bereich des Verbandes Schwäbische Alb Tourismus (SAT) betrug 2012 3,5 Prozent, bei den Gästeankünften sind es sogar vier Prozent. Die Entwicklung setzte sich auch im Jahr 2013 fort: Bis Oktober 2013 verzeichnet die Schwäbische Alb einen Zuwachs von zwei Prozent bei den Übernachtungen und 1,2 Prozent bei den Gästeankünften. Damit belegt die Region erneut einen Spitzenplatz in Baden-Württemberg. Landrat Thomas Reumann (Reutlingen) hofft, dass die Alb die Schallmauer von vier Millionen Übernachtungen im Verbandsgebiet in 2013 durchbrechen könnte. Überaus erfreulich sei auch die Entwicklung bei den ausländischen Gästen. Hier betragen die Zuwächse in 2012 gegenüber dem Vorjahr 7,5 Prozent bei den Ankünften und 10,4 Prozent bei den Übernachtungen.

Löwenmensch als Symbol