Freizeit Teilnehmer sind glücklich über erstes Skate Open am „Ort der Vielfalt“

Göppingen / Markus Munz 17.07.2017
Zum ersten Mal fanden die Skate Open am neuen „Ort der Vielfalt“ statt. Die Teilnehmer waren begeistert.

Eine gelungene Premiere am neuen „Ort der Vielfalt“ feierten die Skate Open. Zum ersten Mal konnte der Göppinger Skateverein S.i.S. seine Veranstaltung auf dem von ihm selbst mitgestalteten und im Frühjahr fertiggestellten Skatepark austragen.

„Wir sind sehr zufrieden“, freute sich der Vorsitzende Simon Zimmermann, der trotz Verletzung nach einem Unfall auf der Skatebahn als Moderator gute Laune versprühte. Der 28-jährige fährt BMX und war auch eine Zeitlang als Profi unterwegs. Nicht zuletzt seinen Kontakten verdanken die Göppinger Skate Open seit Jahren ein hochrangiges Teilnehmerfeld aus ganz Baden-Württemberg. Beim BMX-Contest waren zwei Fahrer aus der Schweiz und ein Gast aus den USA mit dabei.

Auch die Skateboarder und Scooter-Fahrer begeisterten die Zuschauer mit spektakulären Sprüngen. „Bei uns gibt es keine Rivalität zwischen BMX, Skateboard oder Scooter“, betonte Zimmermann, „es kommt letztlich auch nicht darauf an, wer der krasseste Sportler ist.“ Skaten ist Lebensgefühl, die Skate Open eine Mischung aus Sport, Familien­event und Musikfestival. Aufs Gewinnen kommt es nicht unbedingt an.

„Richtige Skater machen es aus Liebe zu ihrem Sport“, erklärte Max Schindler. Dem 18-jährigen Göppinger schien sein Brett mühelos zu gehorchen. Das Ergebnis harter Arbeit, bestätigte er: „Man bringt sich viel selbst bei, die Tricks kommen so nach und nach“. Den Fahrern wird dabei auch körperlich einiges abverlangt. Perfekte Körperbeherrschung und Ausdauer beim Einstudieren der Tricks sind gefragt. Marcus Apfel steht fast jeden Tag auf dem Skateboard. Der 30-jährige war aus Reutlingen angereist und schätzt den lockeren Umgang untereinander: „Für mich steht der Spaß im Vordergrund“. Der neue „Ort der Vielfalt“ gefällt ihm: „Das ist wirklich ganz gut gelungen und ein sehr schöner Park.“  Dieser umfasst neben der Skateanlage einen Boulder- und Parkour-Bereich, einen Spielplatz und Sitzmöglichkeiten. Am Samstag konnte man zudem auf zwei Slacklines seine eigene Balance testen.

Bei den Skate Open wurde in den Kategorien Pro und Amateur gestartet. Die Teilnehmer gingen in Dreiergruppen auf die Anlage und mussten in drei Minuten ihr Können zeigen. Die „Judges“ bewerteten Sprünge und Tricks und schickten die Sieger in die Finals am Abend. Danach wurde bei den Live-Acts „Euer Typ“, „Dezemberkind“ und „Still Strangers“ weitergefeiert.

Infokasten

24 Zeilen