Göppingen Die Bedeutung der Dynastien im Ländle

Göppingen / SWP 22.09.2012

Volkshochschule und NWZ setzen am Dienstag, 25. September, ihre gemeinsame Vortragsreihe "Wege in die Zukunft" fort. Referent ist dieses Mal der Historiker und Orientalist Matthias Hofmann, der über "60 Jahre Baden-Württemberg" spricht. Dabei befasst er sich vor allem mit den badischen und württembergischen Dynastien. Das Land feiert in diesem Jahr 60. Geburtstag. Aus diesem Grund bildet das Jubiläum einen Schwerpunkt in der Vortragsreihe. Matthias Hofmann wirft in seinem Vortrag einen Blick auf besondere Ereignisse und auf Menschen, die für die Geschichte des Landes prägend waren. So zum Beispiel Graf Eberhard im Barte oder der "Türken-Luis". Aber auch die Gründerväter des heutigen Bundeslandes werden erwähnt.

Der in Tübingen lebende Orientalist Matthias Hofmann, Jahrgang 1969, studierte Geschichte und Kunstgeschichte sowie Sprachen und Kulturen des christlichen Orients an den Universitäten Universität Stuttgart und Tübingen. Er arbeitet als selbstständiger Historiker, Orientalist und Journalist. Hofmann beschäftigt sich nach Angaben seit Jahren mit dem Zusammentreffen von Orient und Okzident in der Geschichte und in der aktuellen Politik. Durch zwei längere Studienaufenthalte im Nahen Osten konnte er sich Einblick in die gesellschaftspolitischen Entwicklungen in dieser Region verschaffen.