Göppingen Der neue Märklineum-Shop ist fertig

Blick in den neuen Shop von Märklin neben dem Stammsitz des Unternehmens an der Stuttgarter Straße in Göppingen: Hier finden Modelleisenbahnfreunde alles, was das Herz begehrt.
Blick in den neuen Shop von Märklin neben dem Stammsitz des Unternehmens an der Stuttgarter Straße in Göppingen: Hier finden Modelleisenbahnfreunde alles, was das Herz begehrt. © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / Dirk Hülser 13.08.2018
Der erste Teil der neuen Erlebniswelt von Märklin wurde eröffnet. Beim Museum gibt es noch Verzögerungen. Die original Dampflok wird bald angeliefert.

Der erste Teil der neuen Märklin-Erlebniswelt „Märklineum“ ist fertig: Vor wenigen Tagen ist der Laden im Gebäude eines früheren Dialysezentrums neben dem Märklin-Stammwerk an der Stuttgarter Straße eröffnet worden. Fans der Traditionsmarke bekommen hier alles rund um ihr Hobby. Der Verkaufsraum soll noch um einen Bistrobereich ergänzt werden.

Verzögerungen bis zur Eröffnung

Später als ursprünglich geplant wird allerdings das Gesamtprojekt Märklineum umgesetzt. „Unsere Zielsetzung ist, dass zur Internationalen Modellbahnausstellung IMA ein großer Teil des Märklineums soweit fertig ist“, sagt Unternehmenssprecher Eric-Michael Peschel. Die IMA findet im kommenden Jahr vom 13. bis 15. September statt. Eigentlich war die Eröffnung für diesen Sommer vorgesehen, doch schon länger war klar, dass es Sommer 2019 werden könnte, bis das Museum eröffnet.

„Unsere große Modelleisenbahnanlage ist der Hauptgrund“, sagt Peschel zur neuerlichen Verzögerung. Es sei entschieden worden, ein ganzes Stockwerk aus dem Gebäude zu entfernen. Durch diese zusätzlichen Umbauarbeiten seien auch Mehrkosten entstanden, statt geplanter 11,3 Millionen Euro veranschlagt das Unternehmen nun 12 Millionen für das Gesamtprojekt. Ende dieses Jahres wird dann mit dem Aufbau der großen Modelleisenbahn begonnen, die Besucher des Ladengeschäfts können dann zuschauen, wie die Anlage stetig wächst. Am Ende wird sie 300 Quadratmeter groß sein und verschiedene Epochen der Eisenbahngeschichte darstellen. Märklin will laut Peschel damit zeigen, was heute mit Modelleisenbahnen alles möglich ist, so wird es verschiedene Wetterereignisse geben und die Besucher können in das Geschehen auf der Anlage eingreifen.

Dampflok reist mit Schwertransport

Spektakulär wird es am 12. September: Dann wird die Dampflok 044 1315 auf einem Tieflader zu Märklin transportiert. Die historische Lokomotive ist eine Dauerleihgabe der Stadt Kornwestheim und wird Göppingen Ende August oder Anfang September auf der Schiene von Heilbronn aus erreichen. Dort ist sie derzeit untergebracht. Am 12. September werden um 10 Uhr zwei 200-Tonnen-Kräne einsatzbereit sein, dann wird die Lok von einem EVF-Industriegleis an der Großeislinger Straße auf einen Schwertransporter verladen.

Um 19 Uhr beginnt dann die Fahrt durch Göppingen. Zuvor müssen aber Ampeln und Schilder weggedreht werden, an der Lorcher Straße werden Bäume gestutzt. Denn der Transport ist 5,75 hoch – die Lok samt Tender misst 22,62 Meter in der Länge und 3,30 Meter in der Breite und wiegt 130 Tonnen.  Auf rund eineinhalb Stunden schätzt Peschel die Dauer der Aktion, von der Großeislinger Straße geht es via Burg- und Lorcher Straße zum Märklin-Stammsitz an der Stuttgarter Straße. Da die 044 nicht durchs Haupttor passt, nimmt der Schwertransport die Zufahrt von der Rappenstraße – diese misst 3,50 Meter in der Breite, also bleiben links und rechts des Dampfrosses jeweils zehn Zentimeter Luft. Am 13. Dezember wird die Lokomotive schließlich auf ihren Sockel im Märklin-Innenhof gesetzt. „Sechs Monate machen wir an dem Thema schon rum“, beschreibt Peschel den Aufwand, den das Unternehmen für den Transport betreibt.

Info Besucher können die Dampflok 044 1315 bei den Tagen der offenen Tür in Augenschein nehmen.  Sie finden im Märklin-Stammsitz am 14. und 15. September jeweils von 9 bis 16 Uhr statt.

Wo finden die Märklintage statt?

Großereignis: Während in diesem Jahr vom 14. bis 15. September bei Märklin die Tage der offenen Tür mit erwarteten rund 15 000 Besuchern stattfinden, wird es im kommenden Jahr wieder richtig voll: Rund 60 000 Eisenbahnfans werden dann wieder zu den Märklintagen und der Internationalen Modellbahnausstellung (IMA) nach Göppingen pilgern. Das Großereignis findet vom 13. bis 15. September 2019 statt.

Halle: Wo die IMA stattfindet, ist noch nicht sicher. Die ins Auge gefasste Alte Gießerei auf dem ehemaligen Boehringer-Areal steht jedenfalls nicht zur Verfügung, der Stammplatz Werfthalle wurde mittlerweile von der Firma Kleemann gekauft. „Wir werden erst einmal mit Kleemann Kontakt aufnehmen wegen der Halle“, sagt Märklin-Sprecher Eric-Michael Peschel. Ansonsten will das Unternehmen auf die EWS-Arena ausweichen, Frisch Auf müsste dann an diesem Wochenende auswärts spielen.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel