Kreis Göppingen Der Löschzug als Partybus

Bunt und humorvoll: Beim Festumzug zum Abschluss des 44. Lautertaler Musikertreffens hatten Teilnehmer und Besucher ihren Spaß.
Bunt und humorvoll: Beim Festumzug zum Abschluss des 44. Lautertaler Musikertreffens hatten Teilnehmer und Besucher ihren Spaß.
STEFANIE SCHMIDT 11.06.2012
Mit einem Festumzug ging gestern das viertägige Lautertaler Musikertreffen zu Ende. Die Mitwirkenden - Musiker, Vereine, Kindergärten und Schüler - freuten sich über die vielen Besucher am Straßenrand.

Böllerschüsse signalisierten den zahlreichen Zuschauern am Straßenrand gestern Punkt 11.15 Uhr den Beginn des Festumzugs zum 44. Lautertaler Musikertreffen. Als Gastgeber führte die Original Schwäbische Trachtenkapelle Treffelhausen den bunten Zug gleich hinter einer zweispännigen von Rappen gezogenen Kutsche an. Die Nachhut bildeten die Motorradfahrer des Bikerclubs Treffelhausen mit ihren Maschinen. Dazwischen präsentierten sich die Blasmusikkapellen des Lautertal-Musikerrings, örtliche Vereine und viele Schul- und Kindergartenkinder.

Die Kleinen vom Treffelhausener Kindergarten Sankt Vitus hatten sich bunte "Fischschuppen" um den Hals gehängt und waren mit einem großen Fischernetz unterwegs. Ganz sportlich gaben sich die Grundschüler aus Treffelhausen: Ein Teil der Kinder bereitete sich mit Wasserbällen, Schwimmringen und Schwimmflügeln auf die Freibadsaison vor. Die anderen Kinder traten geschlossen als Feldhockey-Mannschaft auf. Die Mannen vom Treffelhauser "Schuppen" waren im Fußballfieber: "EM - wir sind dabei" lautete ihr Motto. Sie hatten sich Deutschland-Trikots übergezogen und schwarz-rot-goldene Hawaii-Ketten umgehängt. Auf seinem Festwagen hatte der "Schuppen" ein kleines Fußballfeld dabei, komplett mit zwei Toren. Die mitgeführte Vuvuzela ging glücklicherweise in der geballten Blasmusik-Kulisse des Umzugs unter.

Die Vertreter des "Container" Schnittlingen, die auf ihrem Festwagen gemütlich auf Bierbänken saßen, machten schon während des Umzugs ein Fass auf und prosteten den Zuschauern vergnügt zu.

Die Laienspielgruppe Böhmenkirch veranstaltete ihre eigene "Laien-Parade": Sie trug lange Haare und Hippie-Kluft mit Schlaghose und sehr viel Paisley-Muster am Leib. Die Freiwillige Feuerwehr Treffelhausen hatte den Löschzug für den Umzug kurzerhand zum "Partybus" umfunktioniert.

Dem Backhausfest setzten die Turner und die Aerobic-Frauen des TV Treffelhausen ein Denkmal: Sie hatten ein liebevoll gestaltetes Miniatur-Backhäuschen dabei und warfen hin und wieder ein Stückchen Brot in die Menge. Noch mehr sorgte sich der Jahrgang 1960 vom Treffelhauser Bettelhaus um das leibliche Wohl der Zuschauer. Er verteilte Schupfnudeln aus einer großen gusseisernen Pfanne, die an einem Traktor befestigt war. Auf dem Anhänger war eine mobile Cocktailbar eingerichtet. Am Schluss des Festzuges aber tuckerten fünf Oldtimer-Traktoren, die von ihren stolzen Fahrern frisch herausgeputzt worden waren. Übertönt wurden sie nur von den noch größeren Maschinen des Treffelhauser Bikeclubs: Die Motorradfahrer ließen ihre Räder oft und laut aufheulen und legten sogar den einen oder anderen "Burnout" hin - so nennt man es, wenn ein Biker ein Rad im Stand so lange drehen lässt, bis der Reifen qualmt .

Eine Hauptrolle spielten natürlich die Blaskapellen des Lautertaler Musikerrings: Die Bläser sorgten im Umzug für den richtigen Marschrhythmus und musikalischen Schmiss. Der Dirigent des Musikvereins Wißgoldingen tat ein Übriges: Er hielt seine Musiker nicht nur im richtigen Takt, sondern dirigierte sie auch noch gekonnt an den Pferdeäpfeln auf der Straße vorbei. Am großen Festzelt endete der Festumzug und läutete damit auch schon den Abschluss des viertägigen Musikertreffens einläutete. Gestern Nachmittag unterhielten die Musikkapellen die Besucher noch mit "Blasmusik pur".