Göppingen Der Akademisierungswahn und die Folgen

Der Philosoph Julian Nida-Rümelin spricht in Göppingen.
Der Philosoph Julian Nida-Rümelin spricht in Göppingen. © Foto: Veranstalter
Göppingen / Susann Schönfelder 14.09.2018
Professor Julian Nida-Rümelin spricht am 18. Oktober in der Göppinger Stadthalle.

Immer mehr junge Menschen scheitern in ihrem Studium oder quälen sich durch die falschen Fächer. Gleichzeitig herrscht anderswo ein Mangel, die Ausbildung wird geringgeschätzt. Ist die deutsche Bildungspolitik auf dem Holzweg? Dieser Frage geht Professor Dr. Julian Nida-Rümelin am Donnerstag, 18. Oktober, um 19 Uhr in der Göppinger Stadthalle nach. Nida-Rümelin kommt auf Einladung des Sparkassen-Schulforums in die Hohenstaufenstadt und spricht zum Thema: „Der Akademisierungswahn – zur Krise beruflicher und akademischer Bildung“.

Die berufliche Bildung werde vernachlässigt, die akademische hingegen immer beliebter und flacher. Mit dieser These trat Nida-Rümelin, Philosoph und streitbarer Kulturpolitiker, im Herbst 2013 eine Debatte los. Seinen Kritikern hält er in seinem 2014 erschienenen Buch zu diesem Thema starke Argumente entgegen: Er plädiert für ein Bildungssystem, das sich an der Vielfalt von Begabungen, Interessen, Berufs- und Lebenswegen orientiert. Dies könne durch eine gute und gründliche universitäre Ausbildung geschehen, die auch jedem begabten jungen Menschen, der studieren will, offenstehen soll. „Zu diesem System gehört aber auch die berufliche Bildung, um die Deutschland in der ganzen Welt beneidet wird“, unterstreicht Nida-Rümelin. Doch bei uns, im eigenen Land, schwinde die Anerkennung für diesen Weg in den Beruf – so entstehe eine Abwärtsspirale, die den Fachkräftemangel noch verstärke, der aufgrund des demographischen Wandels ohnehin drohe. Das Credo von Nida-Rümelin lautet: Berufliche und akademische Bildung sind unterschiedliche, aber gleichwertige Wege zu einem gemeinsamen Ziel, nämlich jeden Menschen nach seinen Fähigkeiten zu bilden.

Um Klarheit für Eltern und die Zukunft ihrer Kinder zu schaffen, hat das Sparkassen-Schulforum Nida-Rümelin für diesen Vortrag in Göppingen engagiert, teilen die Veranstalter mit. Besonders informativ sei der Vortrag für Eltern mit Kindern, bei denen in den kommenden Jahren die Entscheidung ansteht, wie es nach der Schule weitergehen soll – Berufsausbildung oder Schule? Für Eltern, die sich rechtzeitig verbindlich anmelden, übernehmen die Veranstalter die Kosten für die Tickets. Bei Interesse sollte man nicht lange warten, denn die Karten seien begehrt und begrenzt. So habe beispielsweise das Institut für Fort- und Weiterbildung der Alb-Fils-Kliniken bereits 40 Karten für Mitarbeiter bestellt. Angesprochen sollen sich aber nicht nur Eltern fühlen, sondern auch Schulleitungen, Lehrer, Personaler, Ausbilder, Führungskräfte, Behörden und Organisationen.

Die Veranstaltung des Schulforums der Kreissparkasse Göppingen wird unterstützt vom Bildungsbüro des Landkreises, von der IHK, vom Staatlichen Schulamt, von der Agentur für Arbeit,  der Kreishandwerkerschaft, der Dehoga, der Wirtschaftsförderung, vom Pädagogischen Fachseminar Kirchheim sowie zahlreichen größeren Unternehmen im Landkreis. Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Edgar Wolff.

Info Tickets für den Vortrag gibt es in den Schulen beziehungsweise bei den jeweiligen Bildungspartnern sowie über den Ticketshop der Kreissparkasse, der unter ksk-gp.de/veranstaltungen zu finden ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel