Daten und Fakten

SWP 08.02.2014

Recht Kommunen sind verpflichtet, einen Lärmaktionsplan auf Grundlage der EU-Umgebungslärmrichtlinie zu erstellen.

Umfang In die Berechnung in Göppingen wurden zusätzlich Kreis- und Gemeindestraßen mit mehr als 8200 Fahrzeugen pro Tag aufgenommen. Sonderfälle mit weniger Autos wie die St.-Galler-Straße in Faurndau sind ebenfalls integriert.

Abhilfe Schritte für mehr Lärmschutz sind Ortsumfahrungen, Schallschutzwände, Schallschutzfenster, Flüsterasphalt, Verkehrsverlagerungen, Tempolimits, Verbesserungen des Verkehrsflusses sowie Förderung von Radverkehr und ÖPNV.

Extremer Lärm für 678 Göppinger