Das wechselhafte Schicksal einer Pferderasse

SWP 02.02.2012

Geburtsstunde einer Pferderasse: 1856 wird in Tori bei Pärnu ein Gestüt für Pferde gegründet wurde, die sowohl im leichten Zug als auch unter dem Reiter eine gute Figur machen und dem harten Klima Estlands angepasst sind.

Viele Jungpferde werden zwischen 1890 und 1914 an die Kavallerie des Zaren verkauft.

Um die Alt-Toris fit für die Landwirtschaft zu machen, werden sie ab 1930 mit Bretonen gekreuzt.

Um Inzucht zu verhindern, bringen 1970 ähnlich gebauten Alt-Hannoveraner Hengste frisches Blut hinein.

Nach 1990 schwindet das Interesse an der Zucht dramatisch.