Göppingen Das Tierheim erstrahlt in ganz neuem Licht

Göppingen / Michael Bauer 11.11.2018
Am Samstag herrschte im Göppinger Ödewald ein besonderer Glanz: Mit großem Aufwand hatten die Ehrenamtlichen und Mitarbeiter das „Leuchtende Tierheim“ vorbereitet.

„Zum ersten Mal lassen wir unser Tierheim in neuem Licht erstrahlen. Damit machen wir auch was anderes als die vielen bekannten Weihnachtsmärkte“, erzählt Beate Stecker. Am Samstag herrschte von 14 bis 21 Uhr ein besonderes Ambiente rund um die Verkaufsstände. Dazu kamen Aktivitäten wie Hundevorführungen, Laternenbasteln oder Stockbrotbacken – alles unter dem Glanz von Lichterketten. „Kilometer von Kabeln wurden dafür verlegt“, sagt Stecker lachend und verweist auf den Aufwand. Bereits  eine Woche vor dem Fest seien 10 bis 15 Mitarbeiter und freiwillige Helfer im Einsatz gewesen, bis zum Fest selbst gar über 20.

Man habe nahezu alles selbst gemacht: Pralinen, Marmeladen, Adventskalender, Decken und Kissen seien in mühevoller Handarbeit entstanden, so Beate Stecker. Das bemerkten auch die Besucher: „Wir sind schon immer Unterstützer des Tierheims und haben auch heute wieder unser Futter gespendet. Zwar kommen wir an jedem Fest und jedem Tag der offenen Tür, allerdings ist das schon etwas Besonderes heute“, meint das Ehepaar Wöltjen.

Viele Aussteller sind dafür am Wochenende vor Ort gewesen. Neben all den Angeboten hatte der Tierschutzverein auch den ersten Tierspartag eingeführt. Bereits seit Längerem kann jeder eine Dose erwerben und diese an den Tierheimfesten abgeben. Die Spenden sollen den Tieren  zugute kommen und für den weiteren Erhalt des Tierheims sorgen. „Diese Idee ist eigens von uns entwickelt worden, und die Besucher erhalten für abgegebene Spardosen natürlich auch eine kleine Überraschung“, so Beate Stecker. Sie dankt allen Partnern und Sponsoren. Diese spendeten unter anderem an der aufgestellten Tombola Preise für alle Besucher.

Viele Besucher lockte das reine Interesse in den Tierpark. So zum Beispiel Familie Maier: „Wir haben zwar nicht vor, einen Hund oder eine Katze abzuholen, aber die Führungen und Einblicke hinter die Kulissen sind spannend – gerade für die Kinder.“ Beate Strecker erzählt: „Immer wieder kommen Besucher vorbei, die erst vor wenigen Monaten ihre Tiere abgeholt haben und zeigen wollen, dass es ihnen und den Tieren gut geht.“

Die ehrenamtliche Helferin zieht ihr Fazit: „Wir wollten einfach mal was Neues ausprobieren und werden sehen, ob sich der Aufwand in der Begeisterung der Besucher widerspiegelt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel