Göppingen Das letzte Mal

PM 31.10.2012

Mit einer Finissage endet am morgigen Donnerstag die Sonderausstellung "Ich sammle! Fossilien, Mineralien, Steinzeitartefakte" im Naturkundlichen Museum in Jebenhausen.

Im Jahr 1565 veröffentlichte Conrad Gessner das Buch "de omni rerum fossilum", in dem er "ausgegrabene Dinge" vorstellte, wozu er außer Fossilien, Gesteinen und Mineralien auch vom Menschen geschaffene Artefakte zählte. Die Präsentation in der Alten Badherberge geht auf die Kulturgeschichte des Sammelns ein und porträtiert Sammler, die dem Museum seit Jahren eng verbunden sind.

Schwerpunkt der Ausstellung sind die Fossilien aus den Sammlungen von Matthias Grupp, Johann Klaschka, Horst Kuschel und Dieter Weber, aber auch Mineralien von Hans Jungbauer und Dr. Lars Epple sowie ausgegrabene und nachgebaute Steinzeitartefakte von Winfried Poldrack, der sich im Laufe der Jahre zu einem echten experimentellen Archäologen entwickelt hat. Die experimentelle Archäologie versucht anhand von Fundstücken die Arbeitstechniken der Vergangenheit durch praktische Umsetzung und Versuch zu erschließen.

Im Rahmen der Finissage werden Objekte aus den jeweiligen Sammlungsschwerpunkten der Aussteller verlost. Beginn ist um 15 Uhr, der Eintritt ist frei. Info Das Museum in der Alten Badherberge in Jebenhausen hat am

Feiertag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Am 4. November verabschiedet sich dann auch die Dauerausstellung in die Winterpause. Am Sonntag selbst ist die Badherberge allerdings nochmal geöffnet.