Kreis Göppingen Das Chorduell rückt näher

Das Collegium Cantabile aus Süßen, hier beim Jubiläumskonzert 2009, tritt am Freitag, 20. April, um 19.30 Uhr in der Göppinger Stadthalle im SWR4-Chorduell gegen fünf weitere Chöre aus der Region Stuttgart an. Michael Branik (rechts) moderiert die öffentliche Veranstaltung. Fotos: Archiv
Das Collegium Cantabile aus Süßen, hier beim Jubiläumskonzert 2009, tritt am Freitag, 20. April, um 19.30 Uhr in der Göppinger Stadthalle im SWR4-Chorduell gegen fünf weitere Chöre aus der Region Stuttgart an. Michael Branik (rechts) moderiert die öffentliche Veranstaltung. Fotos: Archiv
Kreis Göppingen / SWP 13.04.2012
Das SWR4-Chorduell rückt näher. In einer Woche findet die Vorentscheidung in der Göppinger Stadthalle statt. Das Publikum entscheidet dann mit darüber, ob sich Chöre aus dem Stauferkreis qualifizieren.

Der Regionalentscheid im SWR4-Chorduell findet am Freitag, 20. April, in der Göppinger Stadthalle statt. Die öffentliche Veranstaltung des Stuttgarter Senders wird von Michael Branik moderiert. Für den Wettbewerb haben sich nach Juryentscheid im März auch zwei Chöre aus dem Stauferkreis qualifiziert. Nun entscheidet sich, welcher Chor am 6. Mai in Donaueschingen am Baden-Württemberg-Tag in der Zwischenrunde auftritt.

In der Göppinger Stadthalle sind mit dabei die Chöre "tonArt" aus Börtlingen, der "Kammerchor Schola Cantorum" aus Wolfschlugen, das "Collegium Cantabile" aus Süßen, der Liederkranz Enzweihingen 1851 und "ofChors" aus Böblingen.

Der ehemals junge Chor des Liederkranzes Börtlingen, bekannt als "Börtlinger Singphoniker", wurde von Rolf Kocheise 1988 ins Leben gerufen. 2005 übernahm Günther Lehmann die Leitung des Chores, der sich 2011 aus rechtlichen Gründen in "ton-Art" umbenennen musste. Das Repertoire reicht von Volksliedern, internationaler Folklore und klassischen Werken über geistliche Musik bis hin zu Melodien aus der Musical-, Jazz- und Popszene. Zum 20-jährigen Bestehen fand 2008 ein Jubiläumskonzert statt, bei dem ein Querschnitt durch die Chorliteratur der letzten 20 Jahre präsentiert wurde. Die Stücke wurden von den Chormitgliedern in einer Hitparade ausgewählt. Ferner gestaltete der Chor in seinem Jubiläumsjahr das Festkonzert, "Cantus Missae". Dieses Konzert wurde als Projekt gemeinsam mit dem Collegium Cantabile aus Süßen erarbeitet und erfolgreich aufgeführt. Seit Oktober ist die Aufnahme des Konzerts als CD erhältlich.

Das Collegium Cantabile aus Süßen, das beim SWR4-Chorduell ebenfalls dabei ist, setzt sich aus etwa 35 Sängern im Alter zwischen 17 und 55 Jahren zusammen. Geleitet wird der Chor wie "ton-Art" Börtlingen von Günther Lehmann. Anfang 1979 wurde das "Collegium Cantabile" von einer Gruppe jüngerer Sänger des Liederkranz Germania Süßen zunächst als "Junger Chor" gegründet. Die Gruppe sah sich als Ergänzung bzw. Alternative zum Gemischten Chor und Männerchor. Seit dieser Zeit hat der Chor eine eigenständige und erfolgreiche Entwicklung genommen. Bei Konzertreisen nach Ungarn (1987), Italien (1988) und Sachsen (1991) hat der Chor die Chance genutzt, sein Repertoire auch jenseits der regionalen Grenzen vorzutragen. 1989 wurde der zehnte Chor-Geburtstag mit einem "Liederabend der Renaissance" gefeiert.

Die seit der 1986 erfolgte Übernahme der Leitung durch Günther Lehmann intensivierte Chorarbeit führte unter anderem zur erfolgreichen Teilnahme an drei Chorwettbewerben des Schwäbischen Sängerbundes (1991, 1994 und 1997). 1994 und 1997 wurde dem Collegium Cantabile der Titel "Meisterchor im Schwäbischen Sängerbund" verliehen. Zum 20-Jährigen wurde eine eigene CD produziert, zum 25-Jährigen gab es ein Konzert mit Werken des Komponisten Hugo Distler und gipfelte im "Mörikeliederabend".

Beide Chöre aus dem Stauferkreis, die beim Chorduell teilnehmen, haben auch schon gemeinsame Konzerte gegeben. Am kommenden Freitag allerdings buhlen sie um die Gunst des Publikums, das mit der Eintrittskarte berechtigt ist, an der Entscheidung mitzuwirken.

Info Tickets für das Chorduell gibt es für fünf Euro bei der NWZ und beim i-Punkt im Göppinger Rathaus.