Im Konflikt um Corona-Schutz für die Mitarbeiter verzögert sich die Wiedereröffnung der H&M-Filiale in Göppingen bis Freitag, 15. Mai. Das teilte Gewerkschafter Friedrich Andreas von verdi Neckar-Fils auf Anfrage mit. Inzwischen sei es auch auf lokaler Ebene gelungen, eine entsprechende Betriebsvereinbarung abzuschließen.

Bundesweite H&M-Einigung zu Corona

Bereits Ende vergangener Woche hatte es mit H&M eine Einigung auf Bundesebene gegeben. Bei einigen Standorten wurde diese automatisch übernommen, bei anderen musste vor Ort noch ein eigenes Papier unterschrieben werden, wobei verdi die Übernahme der allgemeinen Regelung empfahl. Vorgesehen ist unter anderem ein Zuschuss für Mitarbeiter, die wegen Corona an der Kinderbetreuung gehindert sind. Außerdem wurden besondere Gesundheitsschutzmaßnahmen für Schwerbehinderte und Angehörige von Risikogruppen vereinbart.
Die zentrale H&M-Kunden-Hotline hatte für Göppingen irrtümlich den Montag als Öffnungstag in Aussicht gestellt, was sich wegen der Corona-Diskussion nun jedoch noch etwas weiter verzögert. Im Zuge der jüngsten Lockerungen hatte H&M zunächst wieder mit der Arbeit begonnen, musste nach Gerichtsurteilen aber wieder diverse Filialen schließen. Nur Standorte ohne eigenen Betriebsrat waren durchgehend geöffnet.

Süßen