In Göppingen und Umgebung kommt das öffentliche Leben immer mehr zum Erliegen. Auf Anordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg schließen ab Mittwoch, 18. März, alle Geschäfte, die nicht der lebensnotwendigen Grundversorgung dienen.

Darüber hinaus ist teilweise nur noch die Auslieferung und Abholung von bezahlten Waren möglich, unter Umständen auch Umtausch und Rückgabe. So etwa bei Möbel Rieger in Göppingen. „Unser Abhollager ist noch geöffnet, voraussichtlich mindestens bis Ende der Woche“, hieß es auf telefonische Anfrage. Zum Beispiel könne ein vor wenigen Tagen gekauftes Regal mit fehlenden Brettern zu den aktuellen Corona-Öffnungszeiten zwischen 9 und 16 Uhr (Stand Donnerstag) zurückgebracht werden. Am Samstag ruht der Betrieb im Lager. Der Verkauf sei übrigens komplett geschlossen und könne daher auch nicht weiter helfen, wenn stattdessen ein anderer Artikel gewünscht sei.

Mediamarkt schaltet Anrufbeantworter, McDonalds normal geöffnet

Ähnlich die Situation bei Mediamarkt, wo eine Stimme auf dem Band darauf hinweist, dass fast alle Märkte in Deutschland bereits geschlossen seien. Bezüglich der Auslieferung von bestellten Artikeln wie Haushaltsgeräten stehe man aber für telefonische Rückfragen zur Verfügung.

Grundsätzlich ist es so, dass Lieferdienste und Abhollager nicht von der Zwangsschließung betroffen sind, wirtschaftlich gesehen aber nur dann weiter öffnen können, wenn überhaupt noch etwas bestellt wird oder abgewickelt werden muss.

Strenge Auflagen für Restaurants, Pizza-Service läuft weiter

Während Bars komplett geschlossen sind und für Speisegaststätten strenge Auflagen gelten, die den Betrieb erschweren, so sind Lieferdienste wie Pizza-Service weiterhin möglich. McDonalds in Eislingen hat jedoch trotzdem regulär geöffnet, nicht nur am Drive-In. So zumindest der Stand am Mittwochmittag.

Kreis Göppingen

Supermärkte jetzt mit Öffnungszeiten auch am Sonntag

Keinerlei Einschränkungen gibt es für folgende Branchen, die ihre Öffnungszeiten wegen Corona nun sogar auf den Sonntag ausdehnen dürfen:

  • Einzelhandel für Lebensmittel
  • Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Tankstellen
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Frisöre
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte
  • Großhandel
  • Hofläden und Raiffeisenmärkte