Erstmals ist ein vergleichsweise junger Mensch aus dem Kreis Göppingen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren an Corona gestorben. Das teilte das Landratsamt am Gründonnerstag mit. Die Zahl der Toten ist am Nachmittag von 21 auf 23 gestiegen.

Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen über 80-Jährigen und den genannten Mann über 40. Beide wurden zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet. Der über 40-jährige Mann ist laut Landratsamt bereits am Montag, 6. April, verstorben. Der Todesfall war aufgrund eines Wohnortwechsels zunächst fälschlicherweise im Landkreis Esslingen gemeldet worden, dies wurde inzwischen in der Statistik korrigiert.

Corona-Ausbruch in Heimen in Salach und Ebersbach

Das Gesundheitsamt teilt außerdem mit, dass in zwei Heimen in Salach und in Ebersbach mehrere positive Corona-Fälle vorliegen. Die Rede ist von „Pflege- beziehungsweise Behinderteneinrichtungen“. Es würden deshalb am Karfreitag und Ostersamstag (10. und 11. April 2020) die Mitarbeiterschaft und alle Bewohner in diesen Einrichtungen einem Massentest auf das Corona-Virus unterzogen. Dadurch sollen die Infektketten unterbrochen und das Ausbruchsgeschehen eingegrenzt werden.

Dem Gesundheitsamt liegen aktuell 600 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Göppingen vor. Genesen und aus der Quarantäne entlassen sind insgesamt 281 Personen im Landkreis Göppingen.