„Bei vielen Unternehmen in unserem Landkreis – ob klein, mittel oder groß – sind die Auswirkungen der Corona-Krise mittlerweile auch auf dem Bankkonto angekommen. Alle sind in einem gemeinsamen Wirtschaftssystem miteinander verknüpft“, betont der Göppinger CDU-Bundestagsabgeordnete Hermann Färber in einer Pressemitteilung. „Unser Ziel in dieser Lage ist es, Arbeitsplätze zu schützen und Unternehmen zu unterstützen, damit sie durch die Krise kommen“, sagt der Politiker. In engem Austausch hätten Bund und Länder deshalb „ineinander verzahnte und aufeinander abgestimmte Hilfsmaßnahmen festgelegt“. Diese könnten nun bei der IHK und der Handwerkskammer vor Ort beantragt werden.

Einfaches Verfahren per Internet

Gernot Imgart, Leitender Geschäftsführer der IHK-Bezirkskammer Göppingen, weist auf das unkomplizierte Prozedere hin: „Die Unterlagen müssen nicht bei unserer Göppinger IHK-Bezirkskammer abgegeben oder zugemailt werden. Der Antrag wird auf der zentralen Homepage einfach hochgeladen. Hilfreich wäre es, wenn die IHK-Mitgliedsunternehmen aus dem Kreis Göppingen ihre Mitgliedsnummer zur Hand haben und im System hinterlegen. Das könnte den Bearbeitungsprozess beschleunigen.“ Die Anträge auf Soforthilfe sollten über das Portal www.bw-soforthilfe.de abrufbar sein – auch die von Selbständigen und Freiberuflern aus dem Kreis, die nicht Mitglied einer Kammer sind – werden dann in einem automatisierten Verfahren von der lokalen IHK geprüft und an die L-Bank zur Auszahlung weitergeleitet. Die Corona-Hotline der IHK Region Stuttgart ist erreichbar unter (0711) 2005-1677. Die IHK in Göppingen berät zusätzlich unter (07161) 6715-0. Infos gibt es auch bei der städtischen Wirtschaftsförderung unter (07161) 650-9305.

Corona Kreis Göppingen Home Office lässt grüßen

Göppingen

Kleine Firmen wirksam unterstüten

Die Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens und der Landtagsabgeordnete Peter Hofelich (beide SPD) betonten, Ziel sei es, dafür zu sorgen „die wirtschaftlichen Auswirkungen so gut wie möglich abzufedern und Arbeitsplätze zu sichern. Auch kleine Firmen und Selbständige sollen „schnell und unkompliziert“ unterstützt werden. Die Geislinger CDU-Landtagsabgeordnete Nicole Razavi betonte: „Bund und Land tun mit riesigen Milliardenbeträgen und verzahnten Programmen alles, was nur möglich ist, damit der Mittelstandsmotor nach der Corona-Krise sofort wieder anspringen kann. Das Geld liegt jetzt bereit.

Corona-Soforthilfe Wirtschaftshilfen für Unternehmer