Die Auswertung von Corona-Tests nach insgesamt fünf Fällen an jeweils einer Schule hält den Kreis Göppingen nach wie vor in Atem. Inzwischen sind jedoch 450 von 500 Proben ausgewertet, und zwar allesamt mit negativem Ergebnis. Darüber informierte das Gesundheitsamt am Mittwochnachmittag.„Nach den bislang vorliegenden Befunden gibt es unter den Kontaktpersonen in den Schulen keine weiteren Corona-Nachweise“, heißt es in einer Mitteilung.

Ansteckung nicht in den Schulen, sondern bei einem privaten Grillfest

Es sei mittlerweile bekannt, dass sich die fünf Schülerinnen und Schüler nicht in den Schulen angesteckt haben. Die Infektionen sollen nach Informationen von SWP Online auf ein privates Grillfest von zwei Familien zurückzuführen sein. „Ich appelliere aus gegebenem Anlass nochmals an die Bevölkerung, die geltenden Regelungen in der Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg konsequent auch im privaten Umfeld zu berücksichtigen. Wir sollten alle gemeinsam dazu beitragen, dass private Feiern nicht zu gefährlichen Hotspots werden,“ so der Göppinger Landrat Edgar Wolff.
Corona Kreis Göppingen Schultests bisher alle negativ

Göppingen

Restliche Corona-Tests bis Ende der Woche

Je eine infizierte Schülerin oder ein infizierter Schüler besucht die Uhland-Grundschule, die Schiller-Realschule und Bodelschwinghschule in Göppingen sowie die Emil von Behring Schule und die Kaufmännische Schule in Geislingen. Vollständige Entwarnung gibt es bereits für die Emil-von-Behring-Schule und die Uhland-Grundschule, die bereits am Dienstag wieder öffnen konnte. Auch die Ergebnisse der Covid-19-Tests an der Kaufmännischen Schule fallen negativ aus. Das berichtete Schulleiter Roland Rimbach. Das zeige, dass die strikte Einhaltung der Hygienemaßnahmen sinnvoll war. Bis Ende der Woche sollen die Ergebnisse der 50 restlichen Tests vorliegen.