Am Freitagmorgen, 20. März, hat das Gesundheitsamt insgesamt 110 Corona-Infizierte im Landkreis Göppingen gemeldet (Stand: 10.35 Uhr). Die Zahl ist somit erstmals dreistellig und steigt jeden Tag etwa um 20 Personen. Da sich die Daten ständig ändern, würden keine Pressemitteilungen mehr verschickt, sagte eine Sprecherin. Stattdessen wolle man auf der Internet-Seite des Gesundheitsamts jeweils den aktuellen Stand bekannt geben.

In stationärer Behandlung befinden sich eine positiv geteste Person in der Helfenstein-Klinik in Geislingen und vier Menschen in der Klinik am Eichert. Außerdem gibt es in beiden Krankenhäusern jeweils einen Verdachtsfall.

Schleusenzelte für Corona-Fälle

Am Eingang der Klinik am Eichert in Göppingen ist am Donnerstag zudem ein zweites Zelt für die Aufnahme von Corona-Fällen aufgebaut worden. Laut Kliniksprecher Frank Westbomke handelt es sich um eine planmäßige Maßnahme zum Schutz gegen möglicherweise aufkommenden Regen im Aufnahmebereich. Bereits vor einigen Tagen war zur Vorbereitung auf die Corona-Krise ein erstes Zelt errichtet worden.

Haupteingang vorsorglich gesperrt

Der Haupteingang ist aus Gründen der Sicherheit und Hygiene für Besucher geschlossen. Kranke und Verletzte müssen über die Liegendeinfahrt eingeliefert werden oder via Notaufnahme zu Fuß ins Haus kommen, um wichtige Behandlungen wie Chemotherapien wahrnehmen zu können, hieß es am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. Der erforderliche Betrieb der Klinik am Eichert sei auch über Corona hinaus gewährleistet, versprechen die Verantwortlichen.

Corona Kreis Göppingen 17 neue Corona-Fälle im Landkreis

Göppingen

MVZ wegen Corona für normalen Publikumsverkehr geschlossen

Nicht dringliche Behandlungen oder Diagnosen sind derzeit nicht möglich, da das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) der Alb-Fils-Kliniken an den beiden Standorten Göppingen und Geislingen wegen Corona nicht mehr für den normalen Publikumsverkehr zur Verfügung stehen kann.

Corona Deutschland aktuell Das musst du zum Coronavirus wissen

Ulm