Das Kreisgesundheitsamt hat am Dienstag mitgeteilt, dass in sieben Proben von Personen aus dem Landkreis Göppingen die englische Coronavirus-Variante nachgewiesen wurde. Darüber hatte das Landesgesundheitsamt die Kreisbehörde am Nachmittag informiert. „In mehreren Fällen bestehen Kontakte zu einem größeren Ausbruchsgeschehen nach Ulm, wo bereits Virusmutationen nachgewiesen worden waren“, betonte Clarissa Weber, Pressesprecherin des Landkreises. Man stehe in engem Austausch mit dem Landesgesundheitsamt und verordne verschärfte Quarantänemaßnahmen für die Kontaktpersonen der Betroffenen.

Aktuelle Zahlen am Mittwoch, 3.02.2021

Zur Gesamtlage: Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis ist weiter gesunken, sie ging um sechs auf 158 zurück. Gestern wurden 14 Neuinfektionen sowie 20 neue Genesene registriert. Weitere Todesfälle wurden nicht gemeldet. 148 Menschen sind bisher im Kreis im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Inzwischen sind 14 Kommunen coronafrei, das heißt, dass dort derzeit keine Infizierten registriert sind. Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis lag am Dienstagabend bei 48,4 (Montag: 51,1).