Göppingen Christkönig will die Meinung wissen Kirchengemeinde lockt mit Rundflug

SWP 04.04.2012
Die Erkenntnis setzt sich durch: Wer gemeinsam mit den Mitgliedern die Zukunft plant, kann etwas bewegen. Christkönig will wissen, was dran ist.

Wie soll sich die Kirchengemeinde entwickeln? Das will der Kirchengemeinderat von Christkönig in Göppingen wissen. "In welchen Bereichen wünschen Sie verstärktes Engagement?", fragt der dafür gestaltete Fragebogen. Zur Auswahl stehen soziale Aktivitäten, religiöse Angebote und eigene Vorschläge. Es geht weniger um die großen kirchenpolitischen Themen, sondern um Dinge, die vor Ort realistisch umzusetzen sind, um das Gemeindeleben und den Gottesdienst. Jeder Haushalt im Reusch und in Bartenbach, in dem ein Mitglied katholisch ist, erhält über den Gemeindebrief zwei Exemplare. Die Abstimmung geht aber auch bequem am Computer übers Internet.

Ein Trend, wohin die Kirchengemeinde Christkönig sich in den kommenden Jahren entwickeln soll, ist aus dem Ergebnis nur dann abzulesen, wenn möglichst viele sich beteiligen und ihre Meinung sagen. Ein gesponserter Rundflug mit einer Cessna über Göppingen soll auch für jene einen Anreiz bieten, die zwar getauft sind, aber nicht regelmäßig in die Kirche gehen. Am Ende der Aktion ermittelt das Los den Gewinner.

Einen Gewinn für seine Arbeit verspricht sich vor allem der Kirchengemeinderat durch die Befragung. "Ich verstehe den Kirchengemeinderat als Sprachrohr der Gemeinde. Er soll stellvertretend die Interessen der Gemeinde formulieren", sagt Dr. Thomas Pittermann, zweiter Vorsitzender des Gremiums. Die Vorstellung, was die Basis will und braucht, war bisher eher vage und an das persönliche Umfeld des Ratsmitglieds geknüpft. Ein repräsentatives Ergebnis der Aktion liefert noch nicht die Antwort auf alle Fragen, kann aber die Kräfte in eine konkrete Richtung bündeln.