Antrag Bürgerstiftung Göppingen bittet um Spenden

Göppingen / SWP 14.12.2018

Im Rahmen der Projektförderrunde der Bürgerstiftung Göppingen stellten sieben Initiativen einen Antrag auf finanzielle Unterstützung ihrer Projekte durch die Bürgerstiftung. In dieser Woche bittet die Bürgerstiftung abschließend um Spenden für ein Kunstprojekt der Initiative Stolpersteine Göppingen zum Thema „Weibliche Zwangsarbeiterinnen in Göppingen während des Nationalsozialismus“. Ziel des Projekts ist die aktive Auseinandersetzung von Schülern mit den nationalsozialistischen Methoden der Ausgrenzung, Ausbeutung und Auslöschung. Die junge Generation soll angeregt werden, Fragen zu stellen und sich mit Einzelschicksalen auseinanderzusetzen. Mit einem Künstler soll außerdem eine Gedenkplatte erstellt werden. Spenden können mit dem Verwendungszweck „Gedenkplatte“ an Bankhaus Gebrüder Martin, IBAN: DE83 6103 0000 0000 ­00079 20, überwiesen werden.

Weitere Projekte, die sich in diesem Jahr um eine Förderung beworben haben, sind: Offenes Stillcafé (Haus der Familie Villa Butz/Awo), Thekengespräche zur Suchtprävention (Wieland John mit Haus der Jugend), Sprungbrett – Mit individueller Hilfe zum Erfolg (Staufen Arbeits- Und Beschäftigungsförderung), iPad-Werkstatt in der Kunsthalle (Freunde der Kunsthalle), Gemeinsam sprechen – gemeinsam lernen (DRK-Kreisverband), Engagement fördern und Vorurteilen begegnen (Jebedaya Kinder- und Jugendprojekte).

Info www.buergerstiftung.goeppingen.de oder Nina Niedermeier, Tel. (07161) 650-5250, E-Mail nniedermeier@goeppingen.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel