Festnahme Brutaler Überfall auf Rentner aufgeklärt

HELGE THIELE 25.04.2013
Der Überfall auf einen Rentner in Ebersbach ist aufgeklärt: Die Polizei nahm drei Männer fest. Die Ermittler werfen ihnen eine ganze Serie von Straftaten vor.

Es ist eine Horrorvorstellung – nicht nur für ältere Menschen. Am Abend des 13. Februar klingelten drei Männer an der Wohnungstür eines 70-Jährigen im Ebersbacher Natternweg. Der Rentner öffnete, wurde in die Wohnung gedrängt, geschlagen, gefesselt und geknebelt. Die Täter verletzten ihr Opfer mit einem Elektroschockgerät, durchwühlten Schränke und Schubladen. Dann flüchteten sie mit Bargeld, Scheck- und Kreditkarten. „Die Menschen in Ebersbach waren nach dem brutalen Raubüberfall beunruhigt. Das Sicherheitsgefühl hat gelitten“, sagt Rudi Bauer, Sprecher der Polizeidirektion Göppingen. Umso zufriedener war am Donnerstag auch er über den Erfolg der Ermittler: Die Polizei konnte drei Männer festnehmen, der Überfall in Ebersbach gilt als aufgeklärt. Und mit ihm offenbar auch andere Straftaten. Denn bei den Verdächtigen handelt es sich um Serientäter, die mit weiteren Komplizen insgesamt 15.000 Euro erbeutet haben sollen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten.

Das Trio, dem der Überfall auf den Rentner in Ebersbach vorgeworfen wird, besteht aus einem 51-Jährigen, der bereits seit Ende Februar in Untersuchungshaft sitzt, einem 19-Jährigen, der Mitte März festgenommen wurde sowie dem Hauptverdächtigen, der sich nach Portugal abgesetzt hatte, wo er am Dienstag dieser Woche der Polizei ins Netz gegangen ist.

Den Ebersbacher Räubern waren die Ermittler durch mühevolle Kleinarbeit der Kripo auf die Spur gekommen. Die Polizei bildete eine achtköpfige Sonderkommission. Eine Schnapsflasche, die im November 2012 in der Nähe einer überfallenen Apotheke in Ebersbach gefunden worden war, wurde auf DNA-Spuren untersucht. Zusammen mit anderen Hinweisen und Zeugenaussagen konnte die Polizei ihre Ermittlungen bald auf das Trio konzentrieren und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Taten herstellen. Die Männer sollen auch für einen Überfall auf einen Drogeriemarkt, die Ebersbacher Apotheke, eine 68-jährige Frau in deren Wohnung und einen versuchten Raub in einem Spielwarengeschäft verantwortlich sein.

Nach NWZ-Informationen handelt es sich bei einem der drei Tatverdächtigen um einen Mann, der dem 70-jährigen Rentner öfter bei der Haus- und Gartenarbeit geholfen hatte. Am Tag des Überfalls im Februar meldete sich dieser Mann bei dem späteren Opfer und fragte, ob er vorbeikommen könne, um sich etwas Geld auszuleihen. Das war der Grund, weshalb der 70-Jährige am Abend ohne Sorge die Tür öffnete, als es klingelte. Dass er von seinem Gärtner überfallen wurde, erkannte der Rentner allerdings nicht – die Räuber waren maskiert.