Göppingen Briefwahl verzerrt Ergebnisse

Die Briefwähler werden nicht den Stadtbezirken zugeordnet, sondern sind separat ausgewiesen.
Die Briefwähler werden nicht den Stadtbezirken zugeordnet, sondern sind separat ausgewiesen. © Foto: dpa
Göppingen / SWP 26.09.2017
Die Zahlen zur Wahlbeteiligung in Göppingen wird durch die Briefwähler verzerrt.

Einige Fragen kamen am Montag bei der Veröffentlichung der Wahlergebnisse aus Göppingen und seinen Stadtbezirken auf: Die Wahlbeteiligung war teilweise sehr niedrig ausgewiesen. So meldete die Verwaltung für die Kernstadt 51,5 Prozent. Das liegt daran, dass die Ergebnisse für die stark gestiegene Zahl der Briefwähler separat ausgewiesen und nicht den einzelnen Stadtbezirken zugeordnet wird. Die Wahlbeteiligung einzelner Bezirke enthält also nur die Wähler, die tatsächlich im Wahllokal an die Urnen gingen.

Das gilt auch für die Zahl der Stimmen für die einzelnen Parteien, denn auch hier wird das Wahlverhalten der Briefwähler nur für die Gesamtstadt erfasst. Sonst wären weitere Briefwahlvorstände nötig, über deren Anzahl für die einzelnen Gemeinden von Wahl zu Wahl entschieden werde, wie das Landratsamt mitteilte. Entschieden werde anhand von Erfahrungswerten über die Mengen, die Verfügbarkeit von Wahlhelfern und beim Aufwand für Zählung, Niederschrift sowie bei der Zusammenführung der Einzelergebnisse. Insgesamt müsse die Anzahl der Briefwahlvorstände auf die Rahmenbedingungen abgestimmt sein.