Am Samstag gegen 22 Uhr bemerkte ein Bewohner eines Einfamilienhauses in Schlat das Alarmsignal eines Brandmelders. Als er nachschaute, stellte er fest, dass das Obergeschoss in Flammen stand. Der Mann konnte das Haus unverletzt verlassen. „Bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand das Haus bereits in Vollbrand“, teilt die Polizei mit.

Brand in Schlat: Halbe Million Schaden

Der Schaden wird auf rund 500 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache sind aufgenommen worden. Aus den Nachbargebäuden mussten kurzfristig acht Personen evakuiert werden, diese konnten nach den Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.
Bürgermeisterin Gudrun Flogaus war vor Ort und informierte sich beim Feuerwehrkommandanten über die Lage. Außerdem stellte sie die Unterbringung von Anwohnern und Nachbarn sicher, berichten Augenzeugen. Einige Anwohner versorgten die Feuerwehr mit heißem Tee und Vesper. Problematisch war das Glatteis vor Ort und der Frost, der das Löschwasser zum Gefrieren brachte. Die Feuerwehr Göppingen und Salach unterstützten die Schlater Feuerwehr.