Ausstellung Bilder energiegeladen und scheinbar schwerelos

Besucher betrachteten bei der Vernissage interessiert Ziervogels Werke.
Besucher betrachteten bei der Vernissage interessiert Ziervogels Werke. © Foto: Staufenpress
Margit Haas 22.03.2017

Er will sich nicht fotografieren lassen und scheint mit seinem bis oben zugeknöpften schwarzen Trenchcoat überhaupt schwer zugänglich zu sein. Wer sich also Ralf Ziervogel nähern will, macht dies am besten über seine Kunst.

Der gebürtige Niedersachse lebt in Berlin und wurde in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Jetzt wurde in der Göppinger Kunsthalle seine aktuelle Ausstellung „RAM/Ralf Ziervogel“ eröffnet. „Er nimmt die Kunsthalle als Bühne für seine Zeichnungen, die hier einen ganz großen Auftritt haben“, begrüßte Kunsthallenleiter Werner Meyer die Gäste der gut besuchten Vernissage. Und: „Ralf Ziervogel steckt in seinen Bilden.“ Dies ist tatsächlich wörtlich zu sehen. Denn der 42-Jährige malt mit seinem Körper, er schafft mit Unterarm oder dem Rückgrat aus vielen Einzelbewegungen ein großes Ganzes, das Tiefe zeigt und Kraft ausstrahlt. „Die Farbe wird mit Kraft aufgetragen und mit großer Geschwindigkeit und Präzision“, erläuterte Dr. Melanie Ardjah in ihrer Einführung. Energiegeladen und doch scheinbar schwerelos wirken sie auf den aufmerksamen Betrachter.

Alle Bilder haben eine zweite Ebene. „Sie ist wie ein Unterton, der die Möglichkeit bietet zur Spekulation.“ Gleichzeitig halten die scheinbaren Linien – tatsächlich sind es einzelne Worte oder Halbsätze – „wie Fäden die Kompositionen zusammen. Sie sind extrem schwer zu lesen und provozieren Aufmerksamkeit“.

Nähe und Fernsicht

Die Kunstwerke verlangen also sowohl die Fernsicht als auch den nahen Blick.

Die, die auf dem Boden wie ein Parcours ausgelegt sind, ermöglichen zudem die Draufsicht und scheinen Zwiesprache mit den Werken an den Wänden zu halten.

Schau für Besucher offen

Ausstellungsdauer: bis 14. Mai dienstags bis freitags von 13 bis 19 und samstags, sonn- und feiertags von 11 bis 19 Uhr.

Führungen: sonn- und feiertags um 15 Uhr. Am 12. Mai, 19.30 Uhr gibt es ein  Künstlergespräch. www.kunsthalle-goeppingen.de