Kreis Göppingen Beruf weiterentwickeln

Kreis Göppingen / PM 19.08.2014

Ein Fachgespräch zur "Pflegereform und Weiterentwicklung der Pflegeberufe" fand dieser Tage zwischen den Mitgliedern des katholischen Netzwerks "Leben gestalten im Alter" und der Bundestagsabgeordneten Heike Baehrens (SPD) statt. Baehrens betonte, wie wichtig es sei, die "Verbindung zur Basis aufrechtzuerhalten", heißt es in einer Pressemitteilung des katholischen Dekanats. Die Mitglieder des katholischen Netzwerks richteten ihre Anliegen im Bereich der Pflege an die Abgeordnete, die auch stellvertretende gesundheitspolitische Sprecherin ihrer Bundestagsfraktion ist.

Um eine der größten Herausforderungen der Zukunft, "eine würdevolle Pflege im Alter zu gewährleisten", haben sich das Dekanat und die Caritas sowie weitere 13 Alten- und Pflegeeinrichtungen zusammengeschlossen. Baehrens informierte über das Pflegestärkungsgesetz. Zudem stellte sie fest, dass in dieser Legislaturperiode es eine andere Gewichtung gibt. Dies werde in der Verbesserung im stationären Bereich deutlich.

Die Fachleute der Pflegeeinrichtungen waren sich einig: "Wir müssen die Ausbildung und Arbeitsbedingungen in der Pflege weiterentwickeln, damit der Beruf Altenpfleger für junge Menschen attraktiv wird." Insgesamt könne die soziale Pflegeversicherung sicherlich als eine große sozialpolitische Errungenschaft gesehen werden. Dennoch sei es notwendig, sie finanziell auf stabilere Beine zu stellen, heißt es in der Pressemitteilung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel