Göppingen Bausinger stellt Berthold Auerbach vor

Mit seinen Schwarzwälder Dorfgeschichten wurde Berthold Auerbach als Schriftsteller bekannt.
Mit seinen Schwarzwälder Dorfgeschichten wurde Berthold Auerbach als Schriftsteller bekannt.
Göppingen / SWP 24.02.2012

"Man fragte mich neulich, ob man wohl wieder Berthold Auerbach lesen werde. Ich sagte: bestimmt in einiger Zeit. Es gibt auch in der Literatur eine Zone des Schweigens. Gehört wird, was weiter rückwärts und weiter vorwärts liegt. . .". Der Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Viktor Klemperer schrieb dies 1921 in seinen Tagebuchnotizen.

Womöglich denkt der Tübinger Kulturwissenschaftler Professor Hermann Bausinger, dass die Zeit einer Wiederentdeckung Berthold Auerbachs gerade günstig sei. Jedenfalls stellt er am Sonntag den vor 200 Jahren geborenen schwäbischen Dichter im Jüdischen Museum in Jebenhausen vor.

Berthold Auerbach kam am 28. Februar 1812 in Horb am Neckar zur Welt. 1843 gelang ihm mit seinen "Schwarzwälder Dorfgeschichten" als Schriftsteller der Durchbruch. In seinen Texten erzählt er von Menschen seiner schwäbischen Heimat - von großen und kleinen Bauern, aber auch von den meist Handel treibenden jüdischen Einwohnern, zu denen seine eigene Familie gehörte.

Der Germanist und Volkskundler Bausinger hat jüngst eine Auswahl der Dorfgeschichten in der von ihm mit herausgegebenen "Kleinen Landesbibliothek" wieder zugänglich gemacht. Er wird ab 17 Uhr in der Alten Dorfkirche den einst populären und gefeierten Dichter sowie das Buch "Berthold Auerbach - Dorfgeschichten" vorstellen und seine Bedeutung in Erinnerung rufen.