Kreis Göppingen Barbarossa hört Blasmusik

SWP 14.06.2012
Bis zur letzten Minute haben die Organisatoren des 5. NWZ-Blasmusikfestivals die Überraschung geheim gehalten: Stauferkaiser Barbarossa begleitet heute Abend die Eröffnungszeremonie im Festzelt.

An Ideen fehlt es den Organisatoren des NWZ-Blasmusikfestivals nicht. Stets lassen sie sich eine Überraschung einfallen, wenn es um die Eröffnungszeremonie zum großen Blasmusikabend im Maientagsfestzelt geht. Auch heute Abend warten sie mit einer Besonderheit auf. Niemand geringerer als Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa wird den Einzug zum Fassanstich ins Festzelt begleiten. In dem Kostüm steckt Peter Bold, der die Rolle des Barbarossa im gleichnamigen Musical von Hans-Uli Pohl bei den Adelberger Freilichtspielen singt. Bold, der wegen des Blasmusikfestivals extra zwei Tage früher als geplant von Teneriffa zu den Proben in den Stauferkreis anreist, wird beim Einzug von Anica Landrichter begleitet, die im Musical die Ehefrau des Stauferkaisers, Beatrix, spielt.

Die Idee, Barbarossa ausgerechnet in diesem Jahr beim Festival auftreten zu lassen, hängt mit der Maientagsplakette 2012 zusammen. Die zeigt, von Caroline Class gezeichnet, das Profil des berühmtesten Stauferkaisers. "Mit der Veranstaltung am Vorabend des Maientages wollten wir so eine weitere Verbindung zum traditionsreichen Göppinger Kinder- und Heimatfest schaffen", so NWZ-Redaktionsleiter Rüdiger Gramsch.

Nicht nur optisch soll der Auftritt von Barbarossa im Festzelt Wirkung erzielen. Auch akustisch wird von ihm zu hören sein. Der Profi wird nach dem Fassanstich und dem Vortrag der Stauferland-Hymne von Kathi Pohl zusammen mit Anica Landrichter das Duett "Für alte Zeiten" aus dem Musical zum besten geben. Ein Appetithappen auf die beiden Aufführungen am 29. und 30. Juni im Adelberger Klosterhof.

Der bunte Einzug ins Festzelt, der Oberbürgermeister Gudio Till als Schirmherr des Festivals zum Fassanstich begleitet, beginnt um 18.30 Uhr. Der Fanfarenzug der Feuerwehr Heiningen kündet vom offiziellen Start des Festivals. Der Zug selbst wird angeführt von Stauferkaiser Barbarossa und seiner Ehefrau Beatrix. Ihnen folgt die Bläsergruppe der Kreisjägervereinigung Göppingen. Begleitet von Trachtenträgern der Trachtengruppe Dürnau-Bad Boll-Gammelshausen ziehen dann ins Zelt ein: Schirmherr, Festwirt, Brauerfamilie, das Präsidium des Blasmusik-Kreisverbandes, die Bürgermeister der Gemeinden, deren Musikkapellen beim Festival teilnehmen, sowie Landrat und weitere Ehrengäste - begleitet von den Klängen des Musikvereins Kuchen. Kommentiert wird der Einzug von Michael Branik, der dann auch die weitere Zeremonie auf der Festivalbühne moderiert.

Dort wird Oberbürgermeister Till zunächst das obligatorische Fass Bier anstechen und Festwirt und Brauerfamilie, sowie dem Publikum zuprosten. Die Bläsergruppe der Kreisjägervereinigung wird dann mit Jagdsignalen vom gelungenen Fassanstich künden.

Bevor der blasmusikalische Teil des Festivals weitergeht, wird Kathie Pohl die Stauferland-Hymne singen, die 2009 uraufgeführt wurde. Anschließend singt der Stauferkaiser zusammen mit seiner Ehefrau das Duett aus dem von Hans-Uli Pohl komponierten Musical.

Für Kurzweil und Stimmung sorgen dann die am Festival teilnehmenden acht Musikvereine. Nach dem Musikverein Kuchen, der erstmals beim Festival dabei ist, spielt der Musikverein Gingen/Fils, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert. Fetsival-Neuling ist der Musikverein Uhingen, der mit Elke Schroth die einzige Dirigentin des Abends stellt. Unter neuer Leitung präsentiert sich dagegen die Stadtkapelle Geislingen, die bereits zum dritten Mal am Blasmusikfestival auftritt. Dirigent ist nunmehr Walter Popp, der auch den im zweiten Festivalteil auftretenden Musikverein Bad Boll (zum ersten Mal dabei) leitet. Der Musikverein Germania Donzdorf wird von Edgar Köller dirigiert. Köller gehört wohl zu den dienstältesten Stabführern im Blasmusik-Kreisverband Göppingen. Das Donzdorfer Orchester leitet er seit über 35 Jahren. Der Musikverein Frohsinn Albershausen unter Leitung von Robert Rath nimmt erstmals am Festival teil. Alte Bekannte sind dagegen die Musiker der Kapelle Hohenstaufen unter der Leitung von Dietmar Schniepp. Sie sind schon das vierte Mal dabei und sorgen für einen stimmungsvollen Abschluss der Veranstaltung.

Info Das NWZ-Blasmusikfestival beginnt heute, Donnerstag, um 18 Uhr im Maientagsfestzelt bei der EWS-Arena. Der Eintritt ist frei.