Göppingen Baggerfahren: Ferien-Camp für Mitarbeiterkinder

Bei der Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder der Firma Leonhard Weiss hatten die Kinder zwei Wochen lang die Chance, mit Spiel und Spaß den Arbeitsplatz der Eltern zu erkunden.
Bei der Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder der Firma Leonhard Weiss hatten die Kinder zwei Wochen lang die Chance, mit Spiel und Spaß den Arbeitsplatz der Eltern zu erkunden. © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / MARIE-CHRISTIN ZEPF 17.08.2015
Erstmals gab es in den vergangenen zwei Wochen das Leo-Kids-Camp für Mitarbeiterkinder der Firma Leonhard Weiss in Göppingen. Von Eltern und Kindern kamen positive Rückmeldungen.

Rund 25 Kinder tummeln sich auf dem Gelände von Leonhard Weiss in Göppingen. Alle tragen orangene Warnwesten und einen weißen Helm mit einem selbst geschriebenen Namenschild drauf. "Wer war noch nicht Bagger fahren?", ruft Siegmund Priemke den Kindern entgegen. Ein schneller Wechsel, und schon sitzt der nächste im Baggerhäuschen und bedient unter Aufsicht die Knöpfe und Hebel im Inneren des Fahrzeuges.

Von 3. bis 14. August hatten die Mitarbeiter der Firma Leonhard Weiss die Möglichkeit, ihre Kinder täglich von 7 bis 17 Uhr in der hauseigenen Kinderferienbetreuung auf dem Firmengelände in Göppingen unterzubringen. Dabei ging es nicht nur darum, den Kindern zu zeigen, wo Mama oder Papa arbeiten, sondern auch um den potenziellen Nachwuchs der Firma zu fördern. "Wir brauchen immer Nachwuchs. Und einige der Kinder sind schon sehr begeistert von uns", erzählt Priemke. Er ist im Ausbildungsteam dabei und für die gewerblichen Azubis zuständig. Außerdem soll den Jungen und Mädchen gezeigt werden, wer Leonhard Weiss ist und was das Unternehmen macht. "Als wir die Kinder gefragt haben, was sie später einmal werden wollen, haben einige schon 'Baugeräteführer' geschrien", ergänzt Priemke lachend.

Die Idee der Ferienbetreuung für Mitarbeiterkinder ist nicht neu. Am Standort in Satteldorf gibt es das Kids-Camp bereits seit drei Jahren. "Dieses Jahr war die Nachfrage sehr groß, deswegen haben wir das nun auch in Göppingen angeboten", fügt Siegmund Priemke hinzu. Das Feedback von den Eltern sei auch durchaus positiv. Die Kinder seien begeistert und die Eltern froh darüber, dass ihre Sprösslinge versorgt sind.

Auch Marcel ist bei der Kinderferienbetreuung dabei. "Ich hab' an der Mauer mitgebaut", erzählt der achtjährige Junge aufgeregt und zeigt auf die kleine halbrunde Mauer aus weißen Steinen. Der neunjährige Mika ist ebenfalls begeistert: "Am besten hat mir das Sensapolis gefallen." Denn die Kinderbetreuung fand nicht nur auf dem Gelände von Leonhard Weiss statt. Neben kreativen Bastelstunden und Baggerfahren ging es für die Kinder zwischen 6 und 14 Jahren unter anderem in die Wilhelma nach Stuttgart oder auch in das besagte Sensapolis nach Böblingen.

Ein weiteres Highlight in beiden Wochen war der "Azubi-Freitag". Dabei wurden Auszubildende aus dem kaufmännischen und aus dem gewerblichen Bereich zu Betreuern und kümmerten sich um das Programm der Kinder. "Es macht mir wirklich sehr viel Spaß mit den Kindern. Sie sind sehr neugierig und fragen viel", erzählt Julia Schuler, Azubi bei Leonhard Weiss. Durch die hohe Nachfrage und die gute Resonanz aller Beteiligten stünde einer Wiederholung in den nächsten Sommerferien nichts im Weg. "Ich denke, es wird auch im Jahr 2016 ein Kids-Camp am Standort in Göppingen geben", sagt Priemke abschließend.