Freizeit Badespaß: Endlich allein in den Strudel

In den Weihnachtsferien herrscht in den Göppinger Barbarossa-Thermen besonders starker Andrang: Dann ist Badespaß und entspannen für die ganze Familie angesagt.
In den Weihnachtsferien herrscht in den Göppinger Barbarossa-Thermen besonders starker Andrang: Dann ist Badespaß und entspannen für die ganze Familie angesagt. © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / Markus Munz 05.01.2018
Vor allem zu Ferienzeiten herrscht in den Barbarossa-Thermen ein reger Andrang.

Wenn es in den Weihnachtsferien draußen regnet und stürmt, herrscht auch in den Göppinger Barbarossa-Thermen Hochsaison. „Diese Wochen sind ganz klar die besucherstärkste Zeit des Jahres“, bestätigt Cornelia Maunz. Je schlechter das Wetter, desto besser für das Hallenbad, ergänzt die Teamleiterin für Sauna, Wellness und Marketing. Die Unterschiede seien sogar von Tag zu Tag spürbar. Liegt Schnee, steht beispielsweise Wintersport bei den Menschen hoch im Kurs. Schon kommen weniger ins Hallenbad.

Der frühe Morgen gehört auch in den Ferien den etwa 25 Stammschwimmern. Die Barbarossa-Thermen öffnen schon um 6.30 Uhr, dann ziehen die ersten ihre Bahnen. Vier Stunden später steht Familie Kritz aus Salach an der Kasse. Der elfjährige Marjan freut sich schon auf ausgiebiges Tauchen und die 57 Meter lange Rutsche. „Das Bad ist eine super Alternative, wenn man draußen nichts machen kann“, erklärt seine Mutter. Mitgekommen ist auch Freundin Sarah Wendeler. Der Zehnjährigen gefällt die Badearena, wünschen würde sie sich nur etwas mehr Spielgeräte wie Wasserlaufmatten oder Ringe.

Zum späten Vormittag hin nimmt der Besucherstrom richtig Fahrt auf. Am Nachmittag wird die Badearena gut gefüllt sein. Bis zu 1300 Gäste kann das Bad in der Spitze aufnehmen, verrät Cornelia Maunz, dann gerät der Umkleidebereich an seine Kapazitätsgrenze. Auch im Sauna- und Wellnessbereich ist der Andrang in den Ferien höher. „Dort ist normalerweise am Spätnachmittag die größte Frequenz, aber während der Urlaubszeit verteilt es sich auch über den Tag ganz gut“, berichtet Maunz. Hier können sich die Erwachsenen neben Sauna und Massagen zum Beispiel bei Rasul verwöhnen lassen, einem orientalischen Pflegeritual, bei dem der Körper mit Heilerde eingerieben wird. Kinder sind im Wellnessbereich ausdrücklich erlaubt, betont die Leiterin, bei ihnen steht aber naturgemäß das actionreichere Erlebnisbad im Fokus. „Mir gefällt am besten, dass es hier einen Fünf-Meter-Turm gibt“, unterstreicht Gabriel Shamon seine Ambitionen. Der Zwölfjährige aus Wäschenbeuren bildet mit Papa Milad und Bruder Joel heute eine reine Männerriege. „Wenn es den Kindern Spaß macht, bin ich als Vater natürlich gerne dabei und genieße das“, erklärt Milad Shamon, ehe er auch Richtung Drehkreuz gezogen wird, denn der achtjährige Joel möchte so schnell wie möglich in das Strömungsbecken: „Ich kann seit kurzem Schwimmen und will heute alleine in den Strudel.“

Dass dort nichts passiert, dafür sorgen die Rettungsschwimmer, deren Zahl bei dem großen Ferienandrang bis auf vier erhöht werden kann. Dabei handelt es sich durchweg um Fachangestellte oder Auszubildende. Die DLRG ist ausschließlich während der Sommersaison im Freibad tätig. Auch an der Kasse und im Wellnessbereich ist zusätzliches Personal im Einsatz. Bis zur Schließung um 22 Uhr wird im Schichtbetrieb gearbeitet. „Die Serviceansprüche steigen ständig, auch wir müssen besondere Veranstaltungen oder Neuheiten bieten, denn der Bereich Bad und Wellness boomt weiterhin und die Konkurrenz ist groß“, weiß Cornelia Maunz. Spaßbäder wie das Stuttgarter Fildorado oder die Therme in Erding locken mit spektakulären Rutschen und Wellenbad.

„Die Kinder sind anspruchsvoller“, bestätigt Familie Strähle, die aus Kirchheim in die Barbarossa-Thermen gekommen ist. Die beiden Enkel aus Konstanz sind gerade zu Besuch bei Oma und Opa: „Da machen wir uns heute einen schönen Tag.“ Der Besuch in der Barbarossa-Therme ist für alle vier eine Premiere. „Aber wir haben uns im Internet vorher informiert.“

Umbau steht im Frühjahr an

Modernisierung Im April sollen in den Barbarossa-Thermen umfassende Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen beginnen. In einem ersten Schritt werden die Beckenfliesen sowie die Dusch- und Toilettenräume und der Umkleidebereich erneuert. Danach soll auch der Eingangsbereich umgestaltet werden

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel